Viele Unfälle im Kreis nach Schneefall

Mehrere Straßen für kurze Zeit gesperrt

Aue/Schwarzenberg.

Winterlandschaft hier, Behinderungen im Straßenverkehr da. An sich nichts Ungewöhnliches für diese Jahreszeit. Starke Schneefälle in der Nacht zu Dienstag sorgten in der Region dennoch für teils erhebliche Verkehrsbehinderungen durch Unfälle, querstehende Lkw, Glatteis sowie umgefallene Bäume. Sperrungen gab es unter anderem auf den Bundesstraßen 95, 169, 174 und 283 sowie auf den Staatsstraßen 274, 222, 276 und 272. Die Polizeidirektion Chemnitz registrierte zwischen Mitternacht und dem gestrigen Dienstagvormittag fast 50 Verkehrsunfälle, 31 davon allein im Erzgebirgskreis.

So war in Bernsbach ein Lastwagen von der Straße in den Seitengraben gerutscht. Die S 222 blieb für die Dauer der Bergung voll gesperrt. Ebenfalls dicht war für zwei Stunden die Bundesstraße 283 zwischen Schönheide und Wilzschhaus, weil dort Bäume unter der Last des nassen Schnees umzustürzen drohten. Die Freiwillige Feuerwehr Schönheide war ausgerückt und fällte vorsorglich einige Bäume, die nahe der Straße standen und sich schon gefährlich über diese geneigt hatten.

Im Ortsteil Wilzschhaus gab es außerdem einen Unfall mit einem Lkw, der auf glatter Fahrbahn ins Rutschen gekommen war. Und auch im Schulbusverkehr von Schönheide nach Schnarrtanne beziehungsweise Rodewisch hat es Probleme gegeben. Zu Einschränkungen kam es laut Regionalverkehr Erzgebirge auch auf den Linien, die den Autobahnzubringer Zwönitz nutzen.

Das Landratsamt hat nach eigenen Angaben am Dienstag insgesamt 53 Winterdienstfahrzeuge im Einsatz gehabt. Die fünf Straßenmeistereien sind im Erzgebirgskreis für ein rund 1240 Kilometer langes Netz an Bundes-, Staats- und Kreisstraßen zuständig. (ike/nikm/alu)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.