VORSICHT SATIRE: RÜCKBLICK AUF DIE WOCHE : Endlich Wahlkampf! Jetzt hebt das Erzgebirge ab

Warum in der Region bald ein Flughafen entstehen könnte oder ein Transrapid durchs Gebirge saust

Das ewige Klischee von einer Region, um die es wirtschaftlich nicht gut bestellt ist, kann im Erzgebirge eigentlich niemand mehr so recht hören. Gut, dass endlich mal wieder Wahl ist! Denn diese Woche, Sie haben es sicher auch schon mitbekommen, ging es mit Aue, Schwarzenberg und Co. steil bergauf.

Ärztemangel, Ärger mit dem Wolf, kaputte Straßen - das soll bald alles der Vergangenheit angehören. Unsere lieben Politiker sind nämlich dabei, ein Ärgernis nach dem nächsten aus dem Weg zu räumen. Oder besser gesagt: Sie versprechen es. Plötzlich ist von "XY blüht auf" oder "XY hat Zukunft" die Rede.


In die Flut an Positiv-Meldungen reiht sich auch die Kampfansage eines OB-Kandidaten in Aue-Bad Schlema, der überraschend ankündigt, die alte ehemalige Freimaurerloge retten zu wollen. Zwar wird bereits seit Jahren in der Stadt darüber diskutiert, getan hat sich bislang jedoch wenig.

Was mir noch fehlt, sind ein paar ausgefallenere Zukunftsvisionen: Ausbau der Zwickauer Mulde zum Schifffahrtskanal, neuer Freizeitpark mit Riesenachterbahn, kostenloses Busfahren für alle. Oder wieso keinen Flughafen im Erzgebirge errichten? Der in Berlin wird doch eh nie fertig. Oder eine neue Autobahn. Dann könnte man in zehn Minuten von Aue nach Annaberg sausen. Und würde der Transrapid durchs Erzgebirge rasen, wäre das natürlich auch nicht schlecht.

Sie sehen: Wahlzeiten sind schöne Zeiten. Alles ist gut und wird sogar noch besser. Und zwar zu 101 Prozent, versprochen!

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...