Weltbekannter Trompeter besucht Heimatkirche

Nachdenklich, weltmännisch und freundschaftlich zeigte sich Professor Ludwig Güttler (rechts) am gestrigen Dienstag bei der Verleihung der Ehrenmedaille in Gold der Stadt Eibenstock in der Kirche seines Heimatortes Sosa. Weil der Star-Trompeter einen immer vollen Terminkalender hat, konnte er zur Preisverleihung im Oktober vergangenen Jahres in Eibenstock nicht kommen. Eibenstocks Bürgermeister Uwe Staab räumte ein, dass diese Ehrung zwischen den internationalen Preisen Güttlers wohl vergleichsweise klein wirke. Der 76-Jährige, der sich auch als Förderer für den Wiederaufbau der Dresdner Frauenkirche einen Namen gemacht hat, freute sich aber genauso über diese Ehrung. Sie bedeute ihm viel, weil es in Sosa nach wie vor einen hervorragenden Posaunenchor gibt, den er als Musiker und Lehrer mit geprägt hat. Dank und Lob vom Meister gab es für das Spiel der örtlichen Bläser zur Feierstunde. (riul)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...