Wenn Kretzschmer den Flieger tanzt

Mit einem bekannten Gast ist ein unfertiges Millionenprojekt in Sosa eingeweiht worden: die Turnhalle. Bis sie richtig genutzt werden kann, dauert es noch eine Weile.

Sosa.

"Heut ist so ein schöner Tag", tönt es am Freitagvormittag aus den Lautsprechern in der neuen Turnhalle an der Grundschule Sosa. Vor der Bühne tanzen die Mädchen und Jungen der Einrichtung und machen die für den Flieger-Titel typischen Handbewegungen. Die Herren in dunklen Anzügen, die in der ersten Reihe sitzen und bis dahin amüsiert das Programm zur Einweihung der Turnhalle verfolgten, sind aufgestanden. Auch Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) macht die Arme breit und symbolisiert den Flieger. Die Ehrengäste lachen und haben genauso viel Spaß wie die Kinder.

Dabei ist die Einweihung der Turnhalle - Baustart war im Frühjahr 2018 - gar keine richtige Einweihung. Denn erst nach den Herbstferien können die Kinder zum Sportunterricht in die Halle und die zahlreichen Sosaer Sportgruppen darin trainieren. Momentan sind die Sanitäranlagen noch nicht installiert, stehen im Außenbereich noch viele Arbeiten an, weshalb der Zugang zur Halle momentan nur über die Grundschule möglich ist. "Der Einweihungstermin stand schon seit einem Vierteljahr fest. Wir hatten alle Gäste eingeladen, und es sah lange Zeit auch richtig gut aus. Doch dann haben uns zwei, drei Firmen echt hängen lassen und sind einfach nicht gekommen", bedauerte Eibenstocks Bürgermeister Uwe Staab (CDU) und erklärte gegenüber der "Freien Presse", weshalb die Halle unfertig eingeweiht wird.


Ministerpräsident Kretschmer, der als Gast kam, war jedenfalls sichtlich angetan vom 2,97 Millionen teuren barrierefreien Projekt, das unter anderem mit 1,3Millionen Euro aus der Sportförderung unterstützt wurde: "Es ist eine wirklich schöne Halle geworden, die jetzt wieder Jahrzehnte halten wird", sagte er auf Nachfrage und fügte hinzu: "Am besten hat mir gefallen, wie der Bürgermeister klar machte, dass man nach und nach Projekte umsetzt. Das ist vernünftig."

Bürgermeister Uwe Staab machte außerdem deutlich, dass das Projekt etwa 220.000 Euro teurer geworden ist als ursprünglich geplant. Er bezeichnet dies aber angesichts des Baubooms fast als Punktlandung.

Vor dem Termin in Sosa war Kretschmer beim Passionsspielverein in Zschorlau zu Gast. "Das ist eine beeindruckende Initiative aus der Bevölkerung heraus. Und ich hoffe sehr, dass ich mit meiner Familie zu Ostern nächstes Jahr dabei sein kann", sagte er. Dann nämlich wird das große Passionsspiel, das nur im Fünfjahresrhythmus zur Aufführung kommt, erneut gezeigt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...