Wo wirkt Bockaus Pyramide am besten?

Hülle und Standort des Wahrzeichens sind wieder Diskussionsthema im Laborantendorf. Dabei gehen die Meinungen weit auseinander.

Bockau.

Der Lutherplatz im Ortskern von Bockau soll schöner werden. Diese Idee gab Bürgermeister Siegfried Baumann (parteilos) jetzt seinen Gemeinderäten weiter. Und schnitt damit zugleich ein Thema an, das schon wiederholt für Diskussionen im Laborantendorf sorgte: der Standort der Pyramide.

Diese dreht sich derzeit noch unterhalb des Lutherplatzes an der Durchgangsstraße durch den Ort. Zum traditionellen Anschieben ist daher eine Straßensperrung nötig, für die die Gemeinde 500 Euro hinblättern muss. Auch daher schlug Baumann vor: "Vielleicht können wir sie gleich mit umsetzen, wenn wir den Lutherplatz herrichten." Dazu müsse bis Ende Januar ein Konzept her, um Fördermittel aus dem Programm für ländliche Entwicklung beantragen zu können.

Doch schon der angesprochene Wechsel des Pyramidenstandorts spaltet den Gemeinderat. Joachim Wenzel (SPD) findet zwar die Idee für einen schickeren Lutherplatz toll. "Aber unsere Pyramide steht dort, wo sie jetzt steht, am besten. Sie wirkt und wertet das Ortsbild auf." Weiter oben auf dem Lutherplatz würde sie womöglich keinem mehr ins Auge fallen. Ähnlich denkt Wolfgang Unger (CDU). "Der Erhalt der Pyramide kostet Geld. Da sollten wir sie nicht in irgendeine Ecke stellen, wo sie keiner mehr sieht."

Ralf Bauer (CDU) hält dagegen: "Auf dem Lutherplatz besteht Handlungsbedarf. Da muss etwas gemacht werden." Und die Pyramide sei nur vier Wochen im Jahr ein Schmuckstück. "Die restliche Zeit steckt sie unter der grauen Plane, die wahrlich kein Hingucker ist." Die Hülle für die Pyramide ist seit Jahren Thema im Rat. Eine Lösung steht aus. Vorschläge waren eine mit Erzgebirgsmotiven bedrucke Plane und das Verkleiden mit Glas - Ergebnis der Prüfung: zu teuer oder technisch kaum umsetzbar. Zudem nagt laut Baumann die Zeit am Schmuckstück, das dringend eine Generalüberholung braucht. "Die Pyramide schwitzt unter der Plane, steht in dieser Hinsicht in Bachnähe auch nicht gerade gut." Das schade dem Holz und der Elektrik. "Tun müssen wir also auf jeden Fall etwas." Daher seine Bitte, das Ganze über den Jahreswechsel in Ruhe zu überdenken.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...