Wünsche für die neue Turnhalle

Grundstein für größte Investition Eibenstocks

Eibenstock/Sosa.

Für den Neubau der Sporthalle an der Grundschule Sosa hat es gestern viele gute Wünsche gegeben. Jeder, der eine Kelle Mörtel auf die zur Grundsteinlegung vorbereitete Hülse gab, äußerte einen solchen. Wie Till Bauer, der "viele schöne und spaßige Stunden in der Turnhalle" wünschte. Der Viertklässler spielt beim FSV Sosa Fußball und wird also auch nach der Grundschule einer der vielen Nutzer der neuen Halle aus mehreren Sosaer Vereinen sein.

Wie Ortsvorsteher Tobias Unger betonte, machte gerade die rege Nutzung durch die Vereine möglich, dass Geld aus der Investiven Sportförderung vom Land geflossen ist. Rund 1,3 Millionen Euro gab es, die Gesamtinvestition beträgt etwas mehr als 2,7 Millionen Euro - damit ist das zurzeit die größte Baumaßnahme der Stadt Eibenstock. Bürgermeister Uwe Staab (CDU) hätte gern, dass die Sporthalle zum Mittelpunkt des Gemeindelebens wird. Schulleiterin Karin Rieker wünschte sich, dass es auf der Baustelle keine Unfälle gibt und dass die Kinder die neue Halle zu schätzen wissen.

Die alte Turnhalle, 1988 errichtet, musste abgerissen werden, da sie nicht mehr den aktuellen Anforderungen entsprach. Der Baustart hatte sich verzögert, weil die bei einer ersten Ausschreibung ins Spiel gebrachten Firmenangebote bei weitem den Kostenvoranschlag überschritten. Auch jetzt steht die Stadt vor dem Problem, dass sich kaum Firmen an den Ausschreibungen beteiligen und die Preise sehr hoch liegen. "Wir versuchen zu sparen, wo es geht", so Bauamtsleiter Matthias Lux. Alle hoffen, dass die neue Turnhalle zu Beginn des Schuljahres 2019/20 in Betrieb genommen werden kann. (ike)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...