Zschorlauer Verein kann neue Räume beziehen

Heimatfreunde wechseln von feuchter Gaststätte in ehemalige Arztpraxis

Zschorlau.

Der Verein Zschorlauer Heimatfreunde kann bald neue Räumlichkeiten nutzen. Bislang ist der Treff des Vereins die ehemalige Gaststätte Wartburg im Ort. Dort befindet sich auch eine kleine Ausstellung zur Ortsgeschichte.

Der Verein hatte schon länger beklagt, dass im bisherigen Domizil die Feuchtigkeit immer mehr zum Problem wird. Das Gebäude ist nicht unterkellert und steht direkt am Bach. Zuletzt verschlimmerte sich die Situation noch durch einen Wassereinbruch. "Wir mussten die Möbel notdürftig von der Wand wegrücken", berichtet Vereinsvorsitzende Ines Rehm. Die neuen Räume sind in der August-Bebel-Straße 76, wo sich bis zum April eine Zahnarztpraxis befand. Der Mediziner ist innerhalb von Zschorlau in neue Räume umgezogen.


Obwohl schon einige Sachen von den Heimatfreunden ins neue Domizil gebracht wurden, will man das alte erst zu Jahresende ganz aufgeben. Das heißt, dass sowohl das Sommerfest am 14. September als auch der Weihnachtsmarkt am alten Ort stattfinden werden. Ab 1. Januar sind die Heimatfreunde dann unter der neuen Adresse anzutreffen.

"Wir freuen uns über die neuen Räume, sie bieten auch mehr Platz als am alten Standort", sagt die Vorsitzende. "Für uns bedeutet das aber auch, dass wir unser Konzept, unter anderem zur Ausstellung, komplett ändern müssen." Zschorlaus Bürgermeister Wolfgang Leonhardt (CDU) erhofft sich eine Belebung des naheliegenden Postplatzes. (ike)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...