ZWW reinigt mit Hochdruck

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Ein neues Hochdruckspülgerät zum Beseitigen von Kanalverstopfungen und Kanalreinigungen setzt ab sofort der Zweckverband Wasserwerke Westerzgebirge (ZWW) ein. Damit konnte der etwas kleinere Vorgänger, der mittlerweile 15 Jahre auf dem Buckel hatte und extrem reparaturanfällig war, ausgemustert werden, sagt ZWW-Geschäftsführer Frank Kippig. Mit elf Metern Fahrzeuglänge und 12.500 Litern Volumen in den Schlammkammern ist der Fahrzeugtyp größer. Das bisherige Fahrzeug fasste nur 6000 Liter und musste nach ein bis zwei Einsätzen zur Entleerung. Nun seien größere Einsätze möglich, was Fahrstrecken spart. Darüber hinaus hat der 460.000 Euro teure Wagen einen sechs Meter langen Auslegearm mit Fernbedienung. Damit lassen sich schwer zugängliche Schächte per Fernbedienung spülen. Angesichts zunehmender Extremwetterereignisse habe der ZWW häufiger mit Kanalverstopfungen zu tun, heißt es, als dies noch vor zehn Jahren der Fall war. (fp)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.