30. Erzgebirgs-Bike-Marathon begeistert mehr als 1000 Teilnehmer

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Seiffen.

Insgesamt 1114 Mountainbiker haben an diesem Wochenende in Seiffen Koordinationsvermögen und Ausdauer unter Beweis gestellt. Anlass war der 30. Erzgebirgs-Bike-Marathon, der am Samstag mit den Nachwuchs-Rennen begann und tags darauf die Hauptrennen zu bieten hatte. Neben den traditionellen Distanzen über 40, 70 und 100 Kilometer stand dabei anlässlich des Jubiläums ein Extrem-Wettbewerb auf dem Programm. Um diese 300 Kilometer zu bewältigen, waren die 45 Starter schon Samstagnachmittag auf die Strecke gegangen. 14 gaben vorzeitig auf.

Von den hart gesottenen Bikern, die durchhielten, war Roy Bruns der Schnellste. Nach 17:03:53 Stunden kam er am Sonntagvormittag ins Ziel. "Grießbrei und Pudding" nannte der 33-jährige Königswalder als Erfolgsrezept. Das nahm er nach jeder der zehn Runden zu sich, dazu noch viele Flaschen mit Iso-Getränk, Kuchen, Schokolade und ein paar Gummibären. Als Bruns gerade seinen Siegerkranz umgehängt bekam, begannen für 825 andere Mountainbiker gerade die drei Hauptrennen. Die große Resonanz dürfte auch Albrecht Dietze gefreut haben. Der 54-jährige Organisator aus Seiffen, der als Moderator für Stimmung sorgte, hatte im Vorfeld angekündigt, dass die 30. Auflage des Erzgebirgs-Bike-Marathons womöglich die letzte sein könnte. "Die Fahrradszene befindet sich im Wandel, und der Aufwand wird immer größer". so seine Begründung. Allerdings sei die Zukunft des ältesten Bike-Marathons Deutschlands noch offen. "Wir werden es uns genau überlegen und dafür das Wochenende analysieren. Das letzte Wort ist noch nicht gesprochen", so Dietze, dem mit seinen 100 Helfern die Begeisterung der Sportler und Zuschauer nicht entgangen ist. (anr)

 

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.