500 Starter beim gestrigen Marienberger Spendenlauf

Erlös kommt unter anderem Hospizdienst Greifensteine zugute

Marienberg.

Der gestrige Spendenlauf des Marienberger Gymnasiums hat zwei Anliegen vereint. Zum einen bot er Schülern und Lehrern einen schönen Schuljahresabschluss. Auf der anderen Seite diente er noch einem gesellschaftlichen Zweck. In Zweier-, Dreier oder Viererteams gingen die 500 Starter auf den etwa 700 Meter langen Rundkurs. Der führte um das Gymnasium herum und durch den Park. Jeder Teilnehmer hatte sich einen Sponsoren gesucht, der die Läufer entweder pauschal oder nach absolvierten Runden entlohnte.

Die so zusammengekommene Summe wird dreigeteilt. Ein Drittel bekommt immer ein Verein oder eine Organisation, die sich mit dem Gesundheitswesen beschäftigt. Dieses Jahr ist das der Hospizdienst Greifensteine. Ein weiteres Drittel geht an Vereine und Organisationen, die das kulturelle Leben bereichern. "Wir haben in diesem Jahr den Förderverein Natura Miriquidica ausgewählt", sagte der Koordinator des Spendenlaufes, Frank Weidauer.

Über das letzte Drittel freuen sich die Klassen. Sie können das Geld nach eigenem Ermessen ausgeben. Auch diesmal beteiligten sich Soldaten der Erzgebirgskaserne, Vertreter der Stadtverwaltung und mehrerer Unternehmen am Spendenlauf. "Mich freut ganz besonders, dass sich alle hier mächtig reinknien, auch diejenigen, die sonst weniger Interesse für den Sport hegen", sagte der amtierende Schulleiter Enrico Huth. Die erlaufene Spenden- summe stand gestern noch nicht fest. (jag)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...