Altes Rathaus soll Arztpraxis beherbergen

Stadtrat vergibt Planung für Umbau des maroden Gebäude in Zöblitz

Zöblitz.

Das Dach ist marode, Treppenhaus und Sanitärtrakt sind veraltet. Am ehemaligen Rathaus im Marienberger Ortsteil Zöblitz nagt der Zahn der Zeit. Die Stadt plant daher, das alte Gebäude grundhaft um- und auszubauen. Nun hat der Stadtrat das Vorhaben weiter vorangetrieben. In der jüngsten Sitzung der Volksvertreter wurden einstimmig bei einer Enthaltung und zwei Befangenheiten die Planungsleistungen für die Sanierung des Dorfzentrums am Marktplatz 23 vergeben.

Trotz europaweiter Ausschreibung konnten sich im Vergabeverfahren vier regionale Ingenieurbüros bei den vier ausgeschriebenen Losen durchsetzen - drei aus dem Stadtgebiet Marienberg und eines aus Chemnitz/Röhrsdorf. Die Stadt Marienberg will mehr als eine halbe Million Euro in das Projekt investieren. Das Nutzungskonzept sieht vor, dass das schon bestehende Begegnungszentrum saniert wird. Ein neuer Aufzug soll vom Erd- ins Obergeschoss führen, das für Bürgerbüro, Bibliothek und einen großen Veranstaltungs- und Ausstellungsraum ausgebaut wird. Die Räume werden barrierefrei erreichbar sein, heißt es in der Beschlussvorlage. Im Anbau wäre Platz für Gewerberäume. Zudem sehen die Pläne vor, dass im ehemaligen Zöblitzer Rathaus eine Arztpraxis untergebracht wird.


Wann genau der Umbau beginnt, steht indes noch nicht fest. Ursprünglich war ein Baustart noch für 2019 avisiert.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...