Amt lässt Abc-Schützen testen

Freiberg.

Das Gesundheitsamt des Landkreises Mittelsachsen beteiligt sich an einer medizinischen Studie zur Verbreitung eines multiresistenten Bakteriums. Konkret handelt es sich um eine Abwandlung von Staphylococcus aureus, teilte die Pressestelle des Nachbarlandratsamtes mit. Dafür würden bei den Schuleingangsuntersuchungen, die ab dem kommenden Montag in Mittelsachsen stattfinden, von einem begleitenden Elternteil und den Schülern Abstriche im Nasen- beziehungsweise Rachenraum genommen. Die Teilnahme sei freiwillig und erfolge anonym. Grundsätzlich kommen laut dem mittelsächsischen Gesundheitsamt Staphylokokken in Haut und Schleimhäuten sowohl bei Mensch als auch Tieren vor. Die abgewandelte Form könne schwere Krankheiten verursachen, die nicht mit gängigen Antibiotika behandelt werden können. Die Studie läuft unter der Regie der Landesuntersuchungsanstalt. (bk)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...