Arbeitsmarkt: Quote bleibt stabil bei 4,3 Prozent

Mehr als 3000 Stellen im Erzgebirgskreis sind unbesetzt

Annaberg-Buchholz.

Die Anzahl der Arbeitslosen im Erzgebirgskreis hat sich im Oktober um weitere 117 Personen reduziert. Damit sind aktuell 7493 Menschen ohne Job. Einen Einfluss auf die Arbeitslosenquote hat dieser Rückgang indes nicht. Diese liegt laut Agenturchef Siegfried Bäumler im Kreis bei stabilen 4,3 Prozent.

"Das Quartalsende im September hatte wenig Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt. Insgesamt konnten sich immer noch mehr Menschen aus Arbeitslosigkeit abmelden als neue hinzugekommen sind. Das günstige Wetter und die unverändert gute Auftragslage der Unternehmen sind die Hauptgründe für die positive Entwicklung, von der im Oktober nahezu alle Personengruppen profitieren konnten", so Bäumler. "Momentan verzeichnen wir selbst aus den witterungsabhängigen Branchen kaum Arbeitssuchendmeldungen." Zudem sei als Trend erkennbar, dass speziell in der Baubranche immer mehr Firmen zur ganzjährigen Beschäftigung übergehen, oftmals Winterbaustellen haben. "Sollte es dennoch zu witterungsbedingten Arbeitsausfällen kommen, kann das saisonale Kurzarbeitergeld in Anspruch genommen werden."

Ein Blick auf die Geschäftsstellen im Erzgebirgskreis zeigt, dass Zschopau zum dritten Mal in Folge mit der niedrigsten Arbeitslosenquote von aktuell 3,5 Prozent den Spitzenplatz einnimmt. "Bei dieser Quote kann man getrost schon von Vollbeschäftigung sprechen", so Bäumler. Stollberg glänzt mit 3,6 Prozent, gefolgt von Marienberg mit 3,8 Prozent. Die Geschäftsstelle Schwarzenberg liegt gleichauf mit der Hauptagentur Annaberg-Buchholz bei derzeit 4,5 Prozent. Allein Aue ist mit 5,2 Prozent noch über der Fünf-Prozent-Marke positioniert.

In den vergangenen vier Wochen wurden dem Arbeitgeberservice 500 freie Stellen gemeldet. Das sind 33 Angebote beziehungsweise 6,2 Prozent weniger als im September. Die Anzahl offener Stellen, die vermittelt werden können, liegt damit bei 3016. Speziell das verarbeitende Gewerbe, das Gesundheits- und Sozialwesen, der Handel, die Instandhaltung, Kfz-Werkstätten sowie das Gastgewerbe suchen Personal. Stellenmeldungen wurden auch bei Personaldienstleistern verzeichnet. mit rickh

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...