Bands spielen in Oberschule für den guten Zweck

Palliativ- und Hospizdienst Marienberg erhält durch Konzert Aufmerksamkeit

Marienberg.

"Denny Drivers & The Blue Train" singen seit fünf Jahren zusammen und seit drei Jahren regelmäßig für den guten Zweck. Am Samstagnachmittag standen sie vor 120 Gästen auf der Bühne in der Aula der Oberschule "Heinrich von Trebra" in Marienberg und boten neben verschiedenen Country-Cover-Versionen wie "Ring of Fire", "Ghost Riders" und "I Walk The Line" auch eigene Stücke. "Auf diese Weise können wir etwas für die Region bewirken und Geld für hiesige Vereine sowie Einzelpersonen sammeln", sagte Frontmann Denny Schubert.

Diesmal ging die Spende in Höhe von 300 Euro an den Palliativ- und Hospizdienst Marienberg. "Darüber sind wir sehr froh", sagte die Vereinsvorsitzende Anne Weber aus Gornau. Eine wichtige Rolle spielte für sie auch, dass durch das Konzert in der Schule junge Leute auf den Dienst aufmerksam geworden sind. "Wir brauchen junge Leute, die nicht gleich in die Betreuung Sterbender gehen", sagte Anne Weber. Demnach sucht der Verein dringend nach Helfern, die Computer-Kenntnisse aufweisen können.


"Denny Drivers & The Blue Train" traten nicht als einzige auf. Zuerst war die "Kellergang", die vor wenigen Wochen formierte Schulband mit Akteuren zwischen 12 und 15 Jahren, an der Reihe. Sie spielten die ersten drei Songs aus ihrem Repertoire. Ihr folgten Isabell Brückner und Tim Melzer von der Schülerband "Das Projekt" mit einem einstündigen Programm. Zum 25. Geburtstag der Schule, der in diesem Jahr begangen wird, sind die beiden Bands wieder zu erleben.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...