Bauarbeiten: Olbernhau bittet um Geduld

Für die weitere Sanierung der Hallbacher Straße wird Fördergeld benötigt

Hallbach.

Der erste Abschnitt der Hallbacher Straße im gleichnamigen Olbernhauer Ortsteil ist bereits erneuert worden. Nun wollen die Menschen im Ort wissen: Was wird aus der verbleibenden Strecke? So kam auch während des Olbernhauer Stadtrates am Donnerstagabend die Frage auf, wann mit dem Fortgang der Arbeiten zu rechnen ist. Ein Anlieger hatte sich während der Bürgerfragestunde erkundigt.

Bauamtsleiter Stefan Proksch ist sich der Situation bewusst, gleichwohl musste er jedoch um Geduld bitten. Die Stadt habe nur bedingt Einfluss auf den Fortgang der Sanierung, denn Olbernhau ist auf Fördermittel des Freistaates angewiesen. Derzeit gebe es hinsichtlich der Programme einige Änderungen. "Die Fördermittelpraxis wird auf den Prüfstand gestellt", erklärte der Bauamtsleiter. Eine Durststrecke über ein bis zwei Jahre könne nicht ausgeschlossen werden. Heißt: Es ist ungewiss, ob Olbernhau finanzielle Unterstützung erhält. Nichtsdestotrotz will die Stadt zügig Vorbereitungen treffen. So soll in diesem Jahr eine Planung erarbeitet werden. Dafür muss zunächst die Vergabe erfolgen.

Im Unterdorf war die Straße bereits im Herbst vergangenen Jahres mithilfe von Fördergeld und Eigenmitteln saniert worden. Insgesamt investierte die Kommune um die 200.000 Euro. Etwa 400 Meter ist der Abschnitt lang. Im Mittel- und im Oberdorf stehen die Arbeiten noch aus. Dabei handelt es sich mit rund 1,5 Kilometer um die deutlich längere Strecke. (mit faso)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.