Beamte beendet unerlaubte Einreise

Reitzenhain.

Beamte der Polizei und Bundespolizei haben in der Nacht von Freitag zu Samstag eine illegale Einreise nach einem Telefonhinweis eines Bürgers beendet. Zwischen 0.15 und 0.30 Uhr wurden in einem Waldgebiet nahe Reitzenhain mehrere Personen festgestellt, die keine Pässe oder Ausweise vorweisen konnten, teilt die Bundespolizeiinspektion Chemnitz mit. Nach ersten Erkenntnissen handele es sich um 13 irakische Staatsangehörige und einen Syrer im Alter von 18 bis 52 Jahren. Für die Einreise und den Aufenthalt im Bundesgebiet sind ein Reisepass und ein gültiger Aufenthaltstitel erforderlich. Daher liege der Verdacht der unerlaubten Einreise und des unerlaubten Aufenthaltes vor. Die 14 Personen mussten zunächst mit aufs Bundespolizeirevier nach Schmalzgrube und wurden schließlich in die Erstaufnahmeeinrichtung nach Chemnitz gebracht. Die Ermittlungen dauern an. (rickh)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.