Bedrohungen: Olbernhauer AfD-Stadtrat tritt zurück

Beschimpfungen, Angriffe, Sachbeschädigungen: Christian Wendler zieht Konsequenzen und legt sein Mandat in Olbernhau nieder. Somit ist die AfD nicht mehr Stadtrat vertreten.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

1212 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 7
    3
    20Online20
    19.10.2020

    @440335
    ...und wieder ging eine "Schublade" auf....

  • 6
    9
    440335
    19.10.2020

    Die AfD zählt für mich nach wie vor als eine unerträglich inhumane, illiberale und in weiten Teilen faschistoide Partei. Eine Kooperation mit dieser Partei ist nicht hinnehmbar für jeden humanistisch denkenden Menschen. Dennoch kann Gewalt, Androhung von Gewalt oder Sachbeschädigung nicht Teil der Auseinandersetzung einer demokratischen Gesellschaft sein. Hier hört das Verständnis auf. Ignoranz ist das eine, Gewalt das andere.

  • 7
    5
    Haju
    17.10.2020

    Also für mich gehört das Verunglimpfen von Antikommunisten, Konservativen als "Nazis", die Hetze gegen den "alten. weißen Mann" ganz klar bereits zur "Banalität des Bösen".
    Ein Versuch, Karl Popper als Toleranze von Linkskriminellen zu vereinnahmen, kann nicht toleriert werden.

  • 18
    9
    frankjac
    17.10.2020

    cn3boj00 - Mit ihren Argumenten rechtfertigen sie Angriffe, Bedrohungen, Beschimpfungen und Sachbeschädigungen gegen einen AfD Politiker? Sie sollten ihr Verständnis von Demokratie und Toleranz überdenken.

  • 18
    9
    vonVorn
    17.10.2020

    @mathaus und lax, da wird ein Stadtrat von einer Partei die sie nicht mögen bedroht und das einzige was Ihnen einfällt ist, abzulenken! Ich wiederhole mich gern noch mal, wenn ich demokratische Rechte nur denen zugestehe die meiner Meinung sind, dann ist es keine Demokratie mehr!

  • 8
    15
    cn3boj00
    17.10.2020

    Er ist sich sicher dass er als Stadtrat und nicht als Kreisrat attackiert wurde - woher weiß er das? Vielleicht einfach als AfDler?
    @frankjac "Die Toleranz der Toleranten hört scheinbar bei der AfD auf" - wissen Sie von wem er bedroht wird? Vielleicht von seinen (Ex) Kollegen im Stadtrat? Das ist kaum anzunehmen. Im Übrigen hat der Philosoph Popper in seinem Buch "Die offene Gesellschaft und ihre Feinde" gesagt: "Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz", und er meint damit, wenn man auch tolerant gegenüber Intoleranten ist, werden diese die Toleranten vernichten, siehe 1933.

  • 19
    14
    frankjac
    17.10.2020

    Leider kein Einzelfall! Die Toleranz der Toleranten hört scheinbar bei der AfD auf.

  • 48
    27
    paral
    17.10.2020

    Da stellen sich auch noch welche hin und empfinden klammheimliche Freude. Natürlich sind sie Demokraten und tolerant. Deutschland und der Westen gehen den Bach runter, siehe den Lehrer in Frankreich.

  • 45
    57
    mathausmike
    17.10.2020

    Ich vermisse hiebei Artikel über die vielen Bedrohungen,
    die von AfD-Mitgliedern ausgehen,wie z.B.im säch- sischen Landtag,wo deshalb sogar die Hausordnung geändert werden mußte!

  • 34
    41
    lax123
    17.10.2020

    Genau - fordert Demokratie für einen aus der AfD :)

  • 71
    42
    klapa
    16.10.2020

    Ein Armutszeugnis für die Demokratie in D!!!

  • 69
    37
    vonVorn
    16.10.2020

    Demokratie in Deutschland, furchterregend.