Binnen eines Jahres zehn Prozent mehr Arbeitslose

AfD-Abgeordneter erhält Antwort auf Kleine Anfrage

Annaberg-Buchholz/Dresden.

Von März bis Oktober hat es im Kreis 5150 Anzeigen für 54.856 Personen auf Kurzarbeit gegeben. Das geht aus der Antwort der Sächsischen Staatsregierung auf eine Kleine Anfrage des gebürtigen Annaberger AfD-Abgeordneten Thomas Thumm hervor. Weiter heißt es darin: "Unternehmen zeigen beabsichtigte Kurzarbeit vorsorglich an, unabhängig davon, ob und in welchem Ausmaß Kurzarbeit tatsächlich stattfindet. Endgültige Angaben zur realisierten Kurzarbeit stehen erst nach einer Wartezeit von fünf Monaten zur Verfügung." Die Zahl der Arbeitslosen lag im Oktober rund zehn Prozent höher als vor einem Jahr.

Für Thumm sind das alarmierende Zahlen. "Unternehmen, die mit einer herausragenden Anstrengung und hohem finanziellen Aufwand in der Vergangenheit alle erforderlichen Hygiene- und Schutzkonzepte umgesetzt haben, könnten bald zu den größten Verlierern zählen", betont er. Dabei nennt er unter anderem Hotels, Pensionen, Gasthäuser, Friseur- und Kosmetiksalons sowie Unternehmen der Bereiche Sport, Unterhaltung und Erholung. (tw)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.