Bürgermeister von Seiffen im Amt bestätigt

Die Wahlbeteiligung lag bei 41,5 Prozent.

Seiffen.

Am Sonntag setzten 94,17 Prozent der Wähler, die in Seiffen an die Urne traten, bei Amtsinhaber Martin Wittig (CDU) ihr Kreuzchen. "Es ist ein schönes Gefühl, wenn man weitermachen kann. Es gibt ja noch eine Menge zu tun. Ich freue mich aber auch für die Kolleginnen und Kollegen in der Verwaltung und im Gemeinderat. Das Ergebnis bestätigt auch ihre Arbeit", sagte er am Abend. Die relativ niedrige Wahlbeteiligung von 41,46 Prozent vermag er nicht zu bewerten. Er habe von vielen gehört, die nicht zur Wahl gehen wollten, weil nur ein Kandidat auf dem Stimmzettel steht. Einige wenige notierten darauf auch andere Namen: Am meisten - 17 mal - tauchte Wittigs Stellvertreter Jens Walther auf.

Im Hinblick auf Seiffens Finanzen hat sich Amtsinhaber Wittig einiges vorgenommen. "Wir haben es in den vergangenen sieben Jahren geschafft, die Schulden der Gemeinde um zwei Millionen Euro nach untern zu drücken. Das wollen wir noch etwas fortführen, mit dem Ziel, in den nächsten Jahren schuldenfrei zu werden."

Vorläufiges Ergebnis in Seiffen: Wahlbeteiligung: 41,5 %; Martin Wittig 678 Stimmen (94,4 %); Jens Walther 17 Stimmen (2,4 Prozent), Sven Harzer 5 Stimmen, Tino Günther 5 Stimmen.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.