Das Geschäft mit dem Geschäft

Sollte die Toilette im Olbernhauer Rittergut kostenpflichtig sein? Die Räte sind geteilter Meinung.

Olbernhau.

Im Olbernhauer Rittergut ist eine neue Toilettenanlage errichtet worden. Nun haben sich die Mitglieder des Verwaltungsausschusses mit den Fragen befasst, ob die Benutzung kostenpflichtig und zu welchen Uhrzeiten die Toiletten zugänglich sein sollte. Beim letztgenannten Punkt zeichnet sich eine Öffnungszeit bis 20 Uhr ab. Der endgültige Beschluss steht aber noch aus. Der Stadtrat soll darüber entscheiden.

Hinsichtlich der Kosten gab es im Ausschuss unterschiedliche Meinungen. "Ich bin dafür, Geld zu verlangen", sagte Uwe Klaffenbach (CDU-Mandat). Schließlich müsse die Toilette sauber gehalten werden. "Ich sehe nicht ein, warum die Stadt dies allein tragen sollte." Stadtrat Bernd Brückner (Linke): "Touristen- und bürgerfreundlicher wäre es, kein Geld zu verlangen." Er verwies zugleich auf den Nachteil, dass ohne eine Gebühr jeder in die Toilette könne. Auch andere Räte befürchten Vandalismus. Wer randalieren wolle, tue das, auch wenn er für den Zugang zur Toilette zahlen müsse, erklärte Christian Wendler (AfD). Die Stadt will hinsichtlich der Gebühren einheitliche Regeln finden. Sie würden auch die öffentlichen Toiletten in der Saigerhütte und an der Goethe-Straße umfassen.

Die Stadt ließ die Toilette im Rittergut errichten, da sich bislang bei Konzerten und bei Festen mitunter längere Schlangen bildeten. Um die 150.000 Euro wurden für das Gebäude veranschlagt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...