Debbsch und Lebbsch lassen "Körperwelten" neu aufleben

Zu den 14. Gelenauer Puppentheatertagen wird die umstrittene Ausstellung noch einmal satirisch aufs Korn genommen. Doch es steht auch Klassisches sowie Frivoles auf dem Programm. Und es gibt noch weitere Einblicke.

Gelenau.

Arnold Böswetter ist wieder im Anmarsch auf Gelenau. Und mit ihm selbstverständlich der Potsdamer Puppenspieler Wolfgang Lasch, der unter dem Kostüm der Überkopf-Puppe steckt und seit Jahren bei den Puppentheatertagen seinen Schabernack treibt. Der Schwadroneur alter Schule wird sowohl die Besucherinnen der Frauentagsveranstaltung im Kellertheater der Familie Hübner, als auch das Publikum beim Theaterabend am Samstag, 14. März, unterhalten. Und er reist in diesem Jahr mit besonders viel Gepäck.

Bevor sich Wolfgang Lasch alias Arnold Böswetter alias Locci oder schlicht und einfach Kaspertheaterspieler Laschi auf Parkett und Bühne begibt, wird er bereits am 7. März im Gelenauer Strumpfmuseum seine Ausstellung "Aus Kisten und Koffern - aus dem Leben des Komödianten Locci" eröffnen. Dazu hat er Fotos, Plakate, Kostüme, Masken und ganz viele Requisiten aus der großartigen Welt der Kleinkunst zusammengetragen.

Zu den nunmehr 14. Gelenauer Puppentheatertagen wird es noch ein weiteres Wiedersehen mit alten Bekannten geben: Debbsch und Lebbsch. Die beiden Überkopf-Puppen, unter denen sich die Komödianten und Musiker Frank Deutscher und Wolfgang Lasch verbergen, hatten in Gelenau schon einmal die umstrittene Ausstellung plastinierter menschlicher Körper des Anatoms Gunther von Hagens satirisch aufs Korn genommen und in einem weiteren Programm in Gelenau auch als urkomisches Musikerduo die Besucher unterhalten. "Körperwelten 2" heißt es zum großen Theaterabend am Samstag, 14. März. "Ein Abend der musikalisch-pathologischen Scheußlichkeiten mit Musik", verspricht der Künstler. Auch das extra für diesen Anlass kreierte Menü wird sich an diesem Thema orientieren, lässt Küchen-Chefin Helga Hübner kurz verlauten: "Ich sage nur: Tote Oma."

Doch bevor die Herren in Aktion treten, steht im ersten Teil des Theaterabends Klassisches auf dem Programm. "Faust in kurz" - Goethes Meisterwerk als Puppenspiel in gerade mal 30 Minuten - zeigt der Radebeuler Jens Hellwig. "Ein reines Kaspertheater für Erwachsene", freut sich Organisator Frank Hübner von den Gelenauer Marionettenspielen auf den Auftritt des Kollegen.

Bevor sich die Erwachsenen amüsieren, sind in den Tagen zuvor und am Sonntag die Kinder wieder Hauptzielgruppe der Puppentheatertage. In 13 Tagesstätten, Grund- und Förderschulen werden die Bühnen aufgebaut. "Die Termine waren schnell ausgebucht, für die Frauentagsveranstaltung hatten wir sogarmehr Anfragen als Plätze", verzeichnet Frank Hübner gute Resonanz.


Öffentliche Veranstaltungen

Freitag, 13. März, 19 Uhr: "Drei frivole Abenteuer aus Boccaccios Dekameron - Märchen an Fäden", eine witzig-spritzige Erotikkomödie für Erwachsene als traditionelles Marionettentheater für Erwachsene von Monica diu Pilgerinne;

Samstag, 14. März, 16 Uhr: "Die Prinzessin auf der Erbse", Papier-Puppen-Theater für Kinder ab vier Jahren mit dem Theater Randfigur aus Zempin; 18 Uhr: Theaterabend mit "Faust in kurz" von Jens Hellwig sowie "Körperwelten 2" mit Debbsch und Lebbsch;

Sonntag, 15. März, 10 Uhr: "Hase und Igel", eine turbulente Familiengeschichte mit dem Figurentheater Ernst-Heiter, 16 Uhr: "Die Drachenhöhle", ein deftiges Stück für die ganze Familie mit Laschis Kaspertheater.

Veranstaltungsort ist das Volkshaus in Gelenau. (mb)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.