Delegation - Forstverein befasst sich mit Waldumbau

Olbernhau.

Rund 30 Vertreter des Deutschen Forstvereins (Berufsverband der Förster) haben am Samstag die Forstgemeinschaft Pfaffroda besucht. "Sie kamen aus verschiedenen Bundesländern zu uns, um sich über den Waldumbau zu informieren", so Günter Lempe, Vorstandsmitglied bei der Waldgemeinschaft. Mit Versuchsfeldern wird herausgefunden, welche Bäume mit den geänderten Umweltbedingungen zurechtkommen und welche sich auch im Hinblick auf die Wirtschaftlichkeit für das Erzgebirge eignen. Bei den Nadelbäumen seien etwa Tanne und Douglasie sowie bei den Laubbäumen der Bergahorn passend, so Lempe. Die Fichte habe weiterhin eine Berechtigung, aber nur auf geeigneten Flächen. Stürme und Trockenheit hatten den Fichten zuletzt zugesetzt. Die Delegation konnte Erkenntnisse mitnehmen, die anderen Förstern zugute kommen. Rund 300 Mitglieder mit 1000 Hektar Fläche gehören der Waldgemeinschaft Pfaffroda an. (geom)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...