Die Frau der ersten Stunde

Von 1992 bis 2007 leitete Sigrid Lichtenberger die Geschicke des Olbernhauer Tourismusverbandes - Der Verein wird 25 Jahre alt

Der Olbernhauer Tourismusverband feiert dieses Jahr sein 25-jähriges Bestehen. Sigrid Lichtenberger ist die Einzige, die am 5. September 1991 zur Gründung dabei war und noch heute im Vorstand mitarbeitet. Karlheinz Schlegel hat sich mit der 67-jährigen Olbernhauerin unterhalten.

Wie kamen Sie eigentlich zu dem Verein?

Ich arbeitete in der Gemeinde Rothenthal und wurde von dem Leiter des damaligen Bildungs- und Sozialamtes, Peter Gettler, angesprochen. Natürlich war ich neugierig, aber vollkommen ahnungslos, was da auf mich zukommt und was eigentlich Tourismus für unsere Stadt bedeutet.

Die Arbeit begann gewissermaßen am Punkt Null ...

Die Stadtverwaltung holte sich die ersten Hinweise und Tipps aus der schon bestehenden Partnerschaft mit Stadtbergen bei Augsburg. Der damalige katholische Olbernhauer Pfarrer Frank Engelin war es, der hier die ersten Aktivitäten entwickelte.

Worum ging es?

Zuerst um die üblichen bürokratischen Dinge. Es wurde eine Satzung erarbeitet, die Eintragung ins Vereinsregister erfolgte. Aber auch eine Imagebroschüre über Olbernhau wurde erstellt. In der Adventszeit 1991 fuhr ich auf Einladung zum Weihnachtsmarkt in das nordrhein-westfälische Lippstadt. In der ersten Zeit wurde zusammen mit Seiffen und Pobershau eine Ausstellung unter dem Motto "Vom Bergmann zum Spielzeugmacher" erstellt. Diese wurde vor allem in westdeutschen Städten gezeigt. Später erfolgten die ersten Messeauftritte.

Auf was sind Sie besonders stolz?

Wir begehen dieses Jahr das 21. Herbstfest, die Tourist- Information ist vor drei Jahren vom Rathaus in die großen Räume der Sparkasse umgezogen und dank des Geschäftsführers Udo Brückner wurde eine neue, moderne Internetseite erstellt. Wir haben ein gut ausgeschildertes Wanderwegenetz, es gibt Stadtführungen und vieles mehr.

Sie waren von 1992 bis 2007 Vorsitzende des Vereines. Woran denken Sie in dieser Zeit gern zurück?

An die Jahre 1998/99. Da waren wir Projektpartner des europäischen Kulturprojektes "Empiric". In dem Projekt ging es darum, Menschen die in Kunst- und Kulturvereinen tätig sind, in bezahlte Arbeit zu bringen. Ich erinnere mich auch gern an die Messebesuche, bei denen ich mit vielen Menschen ins Gespräch kam.

Sie sind viel unterwegs, da hat Ihre Familie Sie wenig gesehen.

Ja, das stimmt. Zumal ich noch im Erzgebirgszweigverein als Regionalbeauftragte arbeite und im Heimatverein Oberneuschönberg bis vor vier Jahren tätig war. Doch meine beiden erwachsenen Töchter und mein Mann haben viel Verständnis und mir sehr geholfen. In den vergangenen vier Jahren habe ich mich aus der ganz aktiven Vereinsarbeit etwas zurückgezogen. Nun haben die Enkel den Vorrang.


Verein mit 97 Mitgliedern

Im September 1991 wurde der Verein mit einem siebenköpfigen Vorstand und 30 Mitgliedern gegründet. 1992 übernahm Sigrid Lichtenberger den Vorsitz.

Ein Fremdenverkehrsbüro wurde im Frühjahr 1995 im Rathaus eingerichtet. 2013 erfolgte der Umzug in die Räume der Sparkasse.

Im Jahr 2010 zählte der Fremdenverkehrsverein 86 Mitglieder. 2015 wurde er in Tourismusverein umbenannt. Aktuell zählt der Verein 97 Mitglieder.

Die Stadt Olbernhau kann zurzeit auf 283 Gästebetten mit 37 Gastgebern verweisen. In anderen Gemeinden hat der Verein ebenfalls Mitglieder, die Gästebetten anbieten.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...