Drei neue Glocken werden geweiht

Die Kirche in Großrückerswalde hat wieder ein neues Geläut. Die Spendenbereitschaft ist groß, die Neugier auch.

Wertvolle und schwere Fracht. Die neuen Glocken wurden gestern durch Großrückerswalde gezogen.

Von Dirk Trautmann

Sie sind da. Und sie sind geweiht. Die neuen Bronzeglocken für die Großrückerswalder Kirche sind gestern geweiht worden. Die Weihe wurde bei einem Gottesdienst in einem riesigen Festzelt vollzogen, das bis auf den letzten Platz gefüllt war. Zuvor wurden den Glocken die Ecken und Winkel des Dorfes gezeigt, in die ihre Töne klingen sollen. Auf einem Transportwagen, der von vier schweren Pferden gezogen wurde, nahmen die drei Glocken unter den Augen von zahlreichen Schaulustigen ihren Weg durchs Dorf bis zum Festgelände im Oberdorf.

Das Interesse an diesem Ereignis war riesig. Die Großrückerswalder und ihre Gäste säumten die Straßen, auf denen das Geläut transportiert wurde. Auch Gabriele Schönfelder aus dem Ortsteil Boden war mit dabei. "Ich hoffe, dass ich sie besser hören werde als die alten Glocken. Da musste schon der Wind günstig stehen, dass ich das Läuten hören konnte", wünscht sich die Dame einen "besseren Empfang". Den haben Yvonne Anzinger und Ehemann Nico von Haus aus, denn sie wohnen gleich nebenan. "Das Läuten hat gefehlt, es war komisch, so ganz ohne Glockengeläut", sagt die Großrückerswalderin. "Und das nervt auch nicht, ganz im Gegenteil. Ich freue mich auf die neuen Glocken und bin schon ganz gespannt auf deren Klang", ergänzt der Mann.

"Ich war beim Gießen dabei und lasse es mir auch nicht nehmen, die Glockenweihe zu verfolgen", sagt Wilfried Uhlig, der gestern die Glockenweihe mit seiner Frau Maria verfolgte. "An dem Tag sind in der Gießerei insgesamt 14 Glocken gegossen wurden, darunter auch unsere drei Großrückerswalder", berichtet Uhlig. Auch für den Pfarrer war der Tag des Glockengusses genau so ein Ehrentag wie gestern, als die Glocken geweiht wurde. "Es haben sich so viele Menschen aus unserer Gemeinde dafür engagiert, dass es ungerecht wäre, einzelne heraus zu greifen. Allein das Spendenaufkommen, bis heute sind es genau 51.174,74 Euro, was einfach enorm ist", sagt Andreas Lau. Am 7. Oktober sollen die Glocken in den Glockenturm hinein gehoben werden.

0Kommentare Kommentar schreiben