Entscheidung zu Herberge am 8. März?

Investor und Stadtchef bereiten Präsentation vor

Zschopau.

Mit einer Präsentation wollen Stadtcafé-Investor Toralf Zinner und Oberbürgermeister Arne Sigmund in der kommenden Woche für das Zschopauer Jugendherbergs-Projekt werben. Während der Bauherr bei der Präsidiumssitzung des sächsischen Jugendherbergswerkes über die technischen Details der geplanten Herberge berichten möchte, will der Stadtchef Einblick in das touristische Potenzial der Motorradstadt geben. Eine Tourismuskonzeption hat die Stadt von einer Agentur erarbeiten lassen.

Bei der Sitzung am 8. März hoffen die Zschopauer nun auf eine Entscheidung des Herbergswerkes, das stadtbildprägende Gebäude an der Ecke Lange Straße/Gartenstraße selbst zu betreiben. In seiner Funktion als sächsischer Innenstaatssekretär hatte Günther Schneider schon im November einen Fördermittelbescheid für die Sanierung des Stadtcafés in Höhe von 3,2 Millionen Euro ausgereicht. Schneider ist gleichzeitig Präsident des sächsischen und seit Ende 2017 auch des Deutschen Jugendherbergswerkes.

Torsten Kleditzsch

Die Nachrichten des Tages:Der „Freie Presse“-Newsletter von Chefredakteur Torsten Kleditzsch

kostenlos bestellen

Wegen Personalwechsels und organisatorischer Probleme im Landesverband ist die Entscheidung zum Betrieb einer Herberge in Zschopauer mehrfach vertagt worden. Ursprünglich sollte schon bis Juni 2018 ein Nutzungsvertrag in Sack und Tüten sein. (mik/anr)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...