Es begann mit einer Rätselfahrt

Was als Familientour begann, ist längst eine Großveranstaltung: Und so sind auch bei der 21. Touristischen Orientierungsfahrt in der Region Flöha-Erdmannsdorf Köpfchen und Können statt Bleifuß gefragt.

Flöha/Erdmannsdorf.

Die Geschichte nahm ihren Anfang 1984. An Google war noch nicht zu denken. Doch eines ist gleichgeblieben: Auch bei der 21. Touristischen Orientierungsfahrt am Sonntag - Start und Ziel ist am Erdmannsdorfer Freizeitbad - geht es für die Teilnehmer um das Anfahren und Auffinden von touristischen Zielen. Und bei Durchfahrtskontrollen sind Aufgaben zu lösen.

"Wir haben zu DDR-Zeiten mit einfachen Mitteln begonnen. Dass mithilfe mobiler Daten heute vieles leichter ist, müssen wir wiederum in der Gegenwart bei der Entwicklung der Fragenfür den aktuellen Laufbeachten", sagt Peter Hösel. Der Chef der Sektion Touristik im Motorsportclub Flöha ist der Ideengeber für die Orientierungsfahrt. Bei der Premiere 1984 hatte er zur Familien-Rätselfahrt eingeladen. Fünf Fahrzeuge gingen auf die Piste. 1988 fand die vorerst letzte Fahrt vor der politischen Wende statt.


Unter neuem Namen wird das Projekt der Motorsportler nun fortgeführt: Am Sonntag gibt es die 21. Auflage der Touristischen Orientierungsfahrt des MC Flöha. Parallel findet die 12. Young- und Oldtimerfahrt statt. Wichtig: Es handelt sich nicht um ein Rennen. Die Straßenverkehrsordnung ist zwingend einzuhalten.

Start und Ziel befinden sich am Sonntag auf dem Gelände des Freizeitbades Erdmannsdorf. Erwartet würden am Sonntag weit mehr als 100 Fahrzeuge, sagt Wolfgang Lange, der wie Hösel seit Beginn dem Organisationsteam angehört. "Aus der Familien-Rätselfahrt ist längst eine Großveranstaltung geworden. Zwar haben wir vor ein paar Jahren mal eine Sachsenmeisterschaft durchgeführt. Wir haben uns aber schnell wieder darauf besonnen, einen Wettbewerb für Jedermann, also eine Breitensportveranstaltung, anzubieten. Die gestiegenen Teilnehmerzahlen der letzten Jahre haben uns Recht gegeben", sagt Lange. Es hat sich viel verändert - so auch die Anfertigung der Bordbücher: Als die Idee noch in den Kinderschuhen steckte, wurden die Unterlagen schon mal mit der Hand gezeichnet. Jetzt geschieht das per Computer. Club-Chef Rico Näther, der vor einem Jahrzehnt auch das Steuer bei der Orientierungsfahrt übernommen hat, hofft, auch junge Fahrer begeistern zu können. "Vielleicht schaffen wir es, dass sich junge Leute anmelden, für die Dauer der Fahrt das Handy ausschalten und dafür eine Landkarte in die Hand nehmen", sagt Näther. An der Breitensportveranstaltung darf jeder Fahrzeugbesitzer teilnehmen, der in Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist.

Vor einem Jahr hatte die Tour quer durch das Erzgebirge geführt - unter anderem durch Thum, Herold, Waldkirchen und Börnichen. An den Start waren 170 Auto- und Motorrad-Fahrer gegangen. Bei dieser Tour warteten neben der Fahrt knifflige Aufgaben auf Fahrer und Beifahrer. Gefragt worden war beispielsweise, wie viele Strumpffabriken nach 1945 in Gelenau arbeiteten.

"Man sieht schöne Ziele und fährt auf Straßen in der unmittelbaren Heimat, die man sonst nicht gesehen hätte", schwor der Chemnitzer Rico Weiße auf die Fahrt, die er mit Ehefrau Mandy sowie den Töchtern Pauline und Marie unternommen hatte. Die Aufgabe im Gelenauer Strumpfmuseum war im Übrigen nicht allzu schwer: 29 Strumpffabriken existierten in Gelenau.

Am Sonntag ist eine 90-Kilometer-Tour geplant. 11 Uhr startet das Fahrzeug am Bad, gegen 15 Uhr werden die Teilnehmer dort zurückerwartet. Das Gelände der Alten Baumwollspinnerei Flöha spielt eine wichtige Rolle für eine Durchfahrtskontrolle. Außerdem legen die Teilnehmer dort ihre Mittagspause ein. "Wir erwarten die Teilnehmer, nachdem sie eine erste Schleife durch das Zschopautal gedreht haben, auf dem ehemaligen Industrie-Gelände ab 12.15 Uhr", sagt Rico Näther. Dann haben Besucher nicht nur die Möglichkeit, die Fahrzeuge unter die Lupe zu nehmen. Der ABC-Verein, der im Wasserbau der Alten Baumwolle eine große Eisenbahnanlage betreibt, hat seine Türen geöffnet. (mit ka/dit)

Anmeldung am Sonntag, 9 bis 10.30 Uhr, oder via E-Mail kontakt@mc-floeha.de.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...