Fahrzeug geht vor Seiffen in Flammen auf

Insassen unverletzt - Nach Löscheinsatz muss Straße ausgebessert werden

Seiffen.

Ein Auto ist am gestrigen Montag auf der Staatsstraße 213 am Ortseingang Seiffen Richtung Oberneuschönberg in Flammen aufgegangen. 13.55 Uhr sind die Kameraden der Oberneuschönberger und später auch der Seiffener Feuerwehr alarmiert worden. Als die 27 Feuerwehrleute am Ort des Geschehens eintrafen, stand das Fahrzeug - ein Renault Mégane - schon in Flammen, berichtet Nico Stiel, Einsatzleiter der Freiwilligen Feuerwehr Oberneuschönberg.

Das Fahrzeug mit tschechischem Kennzeichen soll sich während der Fahrt selbst entzündet haben. Fahrerin und Beifahrerin hätten sich aus dem brennenden Auto retten können. Beide Frauen standen unter Schock, berichtet Nico Stiel auf Nachfrage von "Freie Presse". Passanten hätten dann die Feuerwehr alarmiert.


Die Löscharbeiten dauerten nach Angaben des Einsatzleiters annähernd zehn Minuten. 2000 Liter Wasser und 30 Liter Schaum wurden benötigt. Die Arbeiten wurden mit schwerem Atemschutzgerät vorgenommen. Die bei dem Brand entstandene Hitze war so groß, dass im Umfeld des Autos der Asphalt auf der gesamten Straßenbreite und einer Länge von etwa 15 Metern geschmolzen sei und sich angehoben habe, berichtet der Einsatzleiter weiter. An der Böschung stehende und auf die Straße ragende Gehölze hätten aufgrund dessen ebenfalls Feuer gefangen.

Bis 16 Uhr blieb die Staatsstraße voll gesperrt. Anschließend begann die Straßenmeisterei, die Asphaltdecke auszubessern und die Straße wieder in einen verkehrssicheren Zustand zu bringen, berichtet die Polizeidirektion Chemnitz am Abend. (mit kenl)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...