Finale der Weltserie statt Pause

Nächstes Getzen-Rodeo am 2. November 2019

Grießbach.

Unter Motorsportfans verbreitete sich die Nachricht wie ein Lauffeuer. Als nachträgliche "Nikolaus-Überraschung" hat der Verein Getzen-Rodeo am Freitagnachmittag in den sozialen Netzwerken verkündet, dass das nächste Extrem-Enduro in Grießbach nicht wie geplant erst wieder in zwei Jahren stattfindet, sondern schon am 2. November 2019 - als Finale der "World Enduro Super Series" (WESS). "Wir sind immer noch völlig aus dem Häuschen, der erste Veranstalter in Deutschland zu sein, dem ein WESS-Lauf zugesprochen wurde", sagt Vereinschef Falko Haase. Nachdem bereits in diesem Jahr einige der weltbesten Extrem-Enduristen im Getzen-Wald ihre Künste zeigten und dabei von rund 12.000 Zuschauern frenetisch gefeiert wurden, werden 2019 nun alle Top-Piloten der WESS zum Kräftemessen in "Ofenrohr", "Brutzelrand" und "Ölpresse" erwartet. Die etablierte Hard-Enduro-Veranstaltung in Grießbach sei bei Fahrern unglaublich beliebt. Damit werde der ultimative Enduro-Champion 2019 auf spektakuläre, denkwürdige und geeignete Weise gekrönt, so WESS-Manager Winfried Kerschhaggl. "Vor einem Monat hatte der Veranstalter der Serie angefragt, ob wir das Finale austragen wollen. Wir besprachen das unter den 18 Vereinsmitgliedern. Alle waren sofort hellauf begeistert", berichtet Haase. (hd/ritz)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...