Fischbauers lassen vom Wanderweg Glocke klauen

Das Interesse am Bernsteinzimmer erlischt, denn es hat einen unverschämten Diebstahl gegeben. Was genau passiert ist, wird zur Deutschneudorfer Kirmes geklärt.

Deutschneudorf.

Ein Albtraum wird wahr im aktuellen Stück des Laientheaters Fischbauers. Bei der mittlerweile 283. Kirmes am kommenden Wochenende können die Besucher im Festzelt in Deutschneudorf erleben, was passiert, wenn eine der Glocken vom Glockenwanderweg geklaut wird. Detektive von Weltruhm gehen auf die Suche. Das ist auch gar kein Problem. Schließlich waren sie sowieso vor Ort, um das Bernsteinzimmer aufzuspüren.

Ob am Ende überhaupt etwas gefunden wird, wollte Christian Zenker nicht verraten. Er mimt den Sherlock Holmes samt Pfeife und Schirmmütze. Fest steht nur, dass sich die Laienspieler in der Inszenierung wieder einmal auf verschiedene Ereignisse und Personen beziehen und diese amüsant durch den Kakao ziehen. Der Titel "Skandal am Glockenwanderweg - Eine Seif(f)enoper aus Deutschneudorf" lässt dabei eine gewisse überregionale Dimension vermuten. "Wir legen es zwar nie darauf an, aber vereinzelt sind wir schon ins Fettnäpfchen getreten", weiß André Seifert von den Fischbauers zu berichten.


Knapp 20 Akteure wirken mit. Unter ihnen befinden sich auch zwei Seiffener. "Wir konnten sie gut hier integrieren", scherzt Joachim "Bui" Richter. Verschiedene Gastrollen sind an Gemeinderäte vergeben worden. Die weiteste Anreise nimmt die ehemalige Pfarrerin der Gemeinde, Dorothea Recknagel, in Kauf. Außerdem soll es bei der Besetzung eine große Überraschung geben.

Geschrieben hat das Theaterstück Karin Wagner. Zum vierten Mal ist sie verantwortlich gewesen. Die inhaltliche Idee hatte die Gruppe bei einer Wanderung. "Wir dachten, die Leute würden ziemlich lange Gesichter machen, wenn eine der Glocken fehlen würde. Letztlich trauten wir uns doch nicht, das Realität werden zu lassen. Also blieb es beim Stück", erzählt André Seifert.

Die Proben gestalteten sich kompliziert, die Akteure trafen sich in Gruppen. "Ich glaube, bei der Premiere werden wir das erste Mal vollzählig beisammen sein", so André Seifert. "Die meisten sind schon sehr lange dabei. Da entwickelt sich eine gewisse Routine, die uns zuversichtlich macht."

Das Stück "Skandal am Glockenwanderweg - Eine Seif(f)enoper aus Deutschneudorf" ist am Samstag, 16 Uhr, zu sehen.


Zwischen Gottesdienst und Vereinswettkampf

Freitag

19.30 Uhr: Eröffnung der Kirmes im Festzelt mit "Bürgermeisterinnen-Freigetränk". 20 Uhr: Deutschneudorfer Disco-Nacht mit Kevin Cash and the Cattlemen und DJ Amber. Kinder-Disco bis zum Fackel- und Lampionumzug, anschließend Lagerfeuer.

Sonnabend

11.30 Uhr: Festzeltbetrieb mit Mittagstisch, Flohmarkt zugunsten der Kita "Wichtelhäusel" und der Jugendfeuerwehr Deutschneudorf. 14 Uhr: Bunter Familiennachmittag. 14 bis 15 Uhr: De Schal(l)is aus'n Arzgebirg. 15 Uhr: Kasperletheater mit dem Stück "Das verschwundene Papier". 16 Uhr: De Fischbauers. 18 Uhr: Einläuten und Einblasen der Kirmes mit dem Posaunenchor und den Flötenkindern des Kindergartens an der Kirche sowie Orgelmusik mit kurzer Andacht. 20 Uhr: Kirmestanz mit Mittendrin aus Chemnitz.

Sonntag

10 Uhr: Festgottesdienst. 11.30 Uhr: Flohmarkt zugunsten der Kita "Wichtelhäusel" und der Jugendfeuerwehr Deutschneudorf. 11.30 bis 14.30 Uhr: Frühschoppen mit den Fröhlichen Blasmusikanten aus Cämmerswalde. 13.30 Uhr: "Ihr Porträt" mit dem Karikaturenzeichner Ralf Alex Fichtner. 14.30 bis 16 Uhr: Deutschneudorfer Vereinswettkampf unter dem Motto "Alte Spiele neu aufgelegt". 16 Uhr: Musik zum Festausklang mit De Hutzenbossen.

Montag

19.30 Uhr: Geistliche Sommermusik zur Kirchweih mit dem Chor und dem Posaunenchor.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...