Gefahrenstelle für Fußgänger in Dörnthal wird entschärft

Die Kreuzung der Hauptstraße mit der Freiberger Straße (S 215) im Olbernhauer Ortsteil Dörnthal ist eine Gefahrenstelle. Besonders der Abschnitt der S 215 bis zum Ortsausgang Richtung Obersaida gilt für Fußgänger als gefährlich, weil ein Gehweg fehlt. Betroffen sind vor allem Schulkinder, die bis zur Bushaltestelle im Ortskern laufen müssen. Nun will Olbernhau Abhilfe schaffen. Bei der jüngsten Stadtratssitzung haben die Mitglieder des Gremiums einstimmig beschlossen, zwischen den Hausnummern 518 und 526 a entlang der Staatsstraße einen rund 200 Meter langen Gehweg zu bauen. Es ist nicht das erste Mal, dass sich der Olbernhauer Stadtrat mit dem Thema beschäftigen musste. Grundstückseigentümer ist der Freistaat Sachsen. Mit dem zuständigen Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) wurde bereits eine entsprechende Vereinbarung geschlossen. Ein erster Versuch, Fördermittel für das Vorhaben bewilligt zu bekommen, war an einer Formalie gescheitert. Die Stadt plante daraufhin um: Über den Verein Erzgebirgsregion Flöha- und Zschopautal beantragte Olbernhau eine Förderung beim EU-Programm Leader und war damit erfolgreich. 65 Prozent des 80.000 Euro teuren Bauvorhabens bekommt die Kommune gefördert. Der Eigenanteil beträgt 26.000 Euro und kann von im Haushalt frei werdenden Mitteln finanziert werden. (jwen)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...