Getzen-Rodeo: Red Bull streicht den Kümmelschuss

In 14 Tagen ist es soweit. Dann steigt das Finale der Welt-Enduro-Super-Serie in Grießbach. Die Vorbereitungen auf das Spektakel laufen auf Hochtouren. Die Veranstalter setzen dabei auf Altbewährtes. Aber es gibt auch Änderungen.

Grießbach.

Allein schon beim Lesen auf der Teilnehmerliste wird Fans das Wasser im Mund zusammenlaufen. Beim Getzen-Rodeo am 2. November in Grießbach ist nahezu die komplette Weltelite am Start. Kein Wunder, schließlich ist die Rundenhatz in dem Drebacher Ortsteil in diesem Jahr das Finale einer Welt-Serie - der World Enduro Super Series (Wess).

"Manu Lettenbichler, Jonny Walker, Josep Garcia, Alfredo Gomez, Graham Jarvis, Nathan Watson, Taddy Blazusiak, Mario Roman und Billy Bolt", zählt Falko Haase einige Top-Fahrer auf, die sich für den Showdown im Getzen-Wald angesagt haben: "Alles, was Rang und Name hat." Dazu kämen wie in den Vorjahren auch einige Spezialisten aus der Region, so der Vorsitzende des Getzen-Rodeo-Vereins weiter. Zu den Lokalmatadoren gehören etwa Kenny Lötzsch aus Drebach, Marcel Teucher aus Wiesenbad und der Scharfensteiner Florian Görner. "Wir haben eine schöne Mischung zusammen", so der Grießbacher zum 60-köpfigen Starterfeld. Nur der US-Amerikaner Cody Webb müsse verletzungsbedingt passen. "Schade, ihn hätten wir gern hier gehabt." Dafür sei ein erst 16-jähriger Brite am Start. "Jonny Walker hat ihn uns empfohlen", so Haase.

Für Wess-Manager Winfried Kerschhaggl steht fest: "Der ultimative Enduro-Champ wird in diesem Jahr beim Getzen-Rodeo gekrönt." Ein Ritterschlag für die Grießbacher. In ihrer zweiten Saison machte die Serie, die laut Kerschhaggl die herausragendsten Veranstaltungen im Enduro- und Enduro-Extreme-Kalender zusammenfasst, bisher Station in Portugal, Frankreich, Österreich, Italien, Rumänien, Großbritannien und Spanien.

Noch sind 14 Tage Zeit bis zum traditionellen Kanonenschlag, mit dem das Getzen-Rodeo gestartet wird. Doch die Vorbereitungen laufen seit Wochen auf Hochtouren. Schließlich werden zum Wess-Finale wieder über 10.000 Zuschauer in dem rund 500 Einwohner zählenden Erzgebirgsdorf erwartet. Im vergangenen Jahr drängten sich etwa 12.500 Besucher an den 4,5 Kilometer langen Rundkurs.

"Das Gros haben wir erledigt, jetzt sind es nur noch Kleinigkeiten", schildert Haase den Stand der Vorbereitungen. Die Veranstalter setzen auch bei diesjährigen Auflage auf Altbewährtes. Das Fahrerlager befindet sich wieder auf dem Mogatec-Gelände, das Festzelt auf dem Sportplatz. Einschließlich Start und Ziel wird es wieder 14 Sektionen geben, die selbst Extrem-Enduristen alles abverlangen. "Ofenrohr", "Brutzelrand", "Ölpresse" oder "Speckschwarte", um nur einige zu nennen. Aber es gibt auch Änderungen.

So wird das Getzen-Rodeo erstmals live übertragen. Dazu hat sich ein etwa 100-köpfiges Team von Red Bull TV angesagt. Insgesamt 18 Kameras sollen an den spektakulärsten Streckenabschnitten postiert werden. "Das ist auch der Grund dafür, weshalb die letzte Sektion des Champ-Races nicht wie im Vorjahr ,Kümmelschuss' heißen wird", erläutert Haase. Die Österreicher hätten das damit begründet, dass viele Zuschauer der weltweiten Übertragung nichts mit diesem Wort anfangen könnten. Stattdessen werde das finale Hindernis vor dem Ziel den Namen "Red Bull X-Loop" tragen. Einen "Kümmelschuss" werde es aber trotzdem wieder geben, versichert der Erzgebirge und verweist auf einen neuen Streckenabschnitt.


Kartenvorverkauf ab 28. Oktober auf dem Sportplatz in Grießbach - Preis unverändert

Das Getzen-Rodeo wird am Samstag, 2. November, als Finallauf der World Enduro Super Series in Grießbach ausgetragen. Das zweistündige Hauptrennen beginnt 10 Uhr. Das Champ-Race für die 20 Besten startet 14 Uhr und geht diesmal über 80 Minuten (plus eine Runde).

Zeitplan: Freitag: 12 Uhr Öffnung Festzelt (Sportplatz); ab 12 Uhr öffentliches Training; 14.30 Uhr Fahrerpräsentation auf dem Trainingsgelände; 21 Uhr Eröffnungsfeier im Festzelt; Samstag: 10 Uhr Start Getzen-Race am Sportplatz; 14 Uhr Start Getzen-Champ; gegen 15.30 Uhr Zieleinfahrt und Flower-Zeremonie; 21 Uhr Siegerehrung im Festzelt und Party.

Kartenvorverkauf: Tickets gibt es bereits ab dem 28. Oktober auf dem Sportplatz in Grießbach. Der Preis bleibt mit 15 Euro unverändert. (hd)

getzenrodeo.net

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...