Heidersdorf: Ärger um zerstörtes Geländer

Erneut haben Unbekannte im Dorf randaliert. Nun hat Bürgermeister Andreas Börner den Tätern den Kampf angesagt.

Heidersdorf.

Andreas Börner ist sauer: Mit blinder Zerstörungswut haben Unbekannte an einem Geländer entlang des Zechenwegs in Heidersdorf randaliert und die Holzbalken zertreten. Der angerichtete Schaden summiert sich nach Aussage des Heidersdorfer Bürgermeisters auf einen mittleren dreistelligen Betrag.

Eigentlich standen für Börner ein paar Tage Urlaub auf dem Plan, "aber diese Sache lasse ich nicht auf mir sitzen", erklärte das Gemeindeoberhaupt gegenüber "Freie Presse". Damit sich die Randalierer in seiner Gemeinde gar nicht erst wohlfühlen, habe er deshalb Öffentlichkeit und Polizei über die Zerstörungen informiert. Der Tatzeitraum des Vorfalls lässt sich laut Andreas Börner auf das zurückliegende Wochenende eingrenzen.

Es ist nicht das erste Mal, dass Randalierer im Ort ihr Unwesen treiben. Erst während der jüngsten Gemeinderatssitzung ist ein weiterer Fall bekannt geworden. Wie mehrere Mitglieder des Gremiums übereinstimmend berichteten, wurden bei Wegweisern auf Heidersdorfer Flur Beschädigungen festgestellt. In einem Fall lag der Verdacht vor, dass der Pfosten samt Schildern mutwillig angezündet worden ist.

Die Polizei äußerte sich am gestrigen Freitag nicht zu den Zerstörungen. Eine entsprechende Anfrage ließen die Beamten bis zum Abend unbeantwortet.

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...