Jung, aber wettbewerbserfahren

Zur Modenacht in Annaberg-Buchholz haben auch Sängerinnen im Rampenlicht gestanden: Zehn Kandidatinnen wollen zum Gesangswettbewerb Erzi-star mit ihrer Stimme punkten. "Freie Presse" stellt die Finalistinnen vor. Heute: Celina Pollmer aus Arnsfeld.

Arnsfeld.

Mit 16 Lenzen geht Celina Pollmer als Jüngste in den Wettbewerb Erzistar 2017. Indes: Unter den zehn Bewerberinnen, darunter zwei weitere 16-Jährige, kann die Zehntklässlerin schon auf eine Portion Erfahrung in Sachen Musikleistungsvergleiche verweisen und in die künstlerische Waagschale werfen.

Für überregionale Schlagzeilen sorgte die Arnsfelderin erstmals im Jahr 2011. Als damals Elfjährige hatte sie sich im Wettbewerb des TV-Senders RTL II "Wer wird Deutschlands Beste/r" bis ins Finale im Kölner Fernsehstudio gesungen. Auch ein weiterer Anlauf für Nachwuchstalente beim Sender Nickelodeon zeigte etwas später Erfolg: Unter 9000 Teilnehmern packte es die Erzgebirgerin bis unter die vier Besten.

Und damit noch nicht genug. Celina Pollmer stellte sich 2013 genauso dem Wettbewerb "Herzklopfen kostenlos", wie sie nach mehreren Anläufen den bundesweiten Casting-Wettbewerb "Mein Song" einer deutschen Supermarktkette in Berlin gewann. "Seinerzeit galt es, zwei Titel zu singen. Ich profitierte von einer Panne: Meine CD mit dem Musikeinspiel war verschwunden, also trällerte ich einfach a cappella los. Dem Publikum, dem die Entscheidung oblag, gefiel das, und es kürte mich zur Siegerin", sagt die Schülerin. Zu zurückliegenden Projekten gehörte auch der Teilnahmeversuch bei "The Voice Kids".

Doch nun der nächste Wettbewerb - quasi vor der eigenen Haustür: "Das ist eine prima Sache, ich freue mich. Und was mich reizt: Statt in eine Kamera zu singen und die wertenden Zuschauer vor einem Computerbildschirm oder Fernseher zu wissen, singen wir in di- rektem Kontakt zum Publikum, spüren gleich das Interesse, die Reaktion."

Als sie sieben Jahre alt war, erwachte in der Schulanfängerin ihr musikalisches Interesse: "Der Film ,High-School-Musical' begeisterte mich, ich wünschte mir eine Karaoke-Maschine und trällerte dann täglich meine Lieblingslieder." Als Neunjährige griff Celina zur Gitarre, erlernte die Grundlagen und begann, sich zu begleiten. "Damals war die Geschichte von Hannah Montana mein großes Vorbild." Seinerzeit war das Instrument größer als die Grundschülerin.

Längst wächst die Schülerin mit den Aufgaben: Dazu gehört die Gesangsausbildung an der Musikschule. Im zweiten Jahr erhält sie Stimmbildung, erlernt theoretisches Rüstzeug. Und die musikalischen Vorbilder dürfen ruhig zupackender, härter sein: "Die Band Linkin Park ist mein aktueller Favorit. Ihren Titel 'Heavy', eigentlich mehr ein Pop-Song, mag ich besonders. Ich mag die Texte der Gruppe: Das Leben ist hart, hält Schicksalsschläge bereit, aber man kann sie meistern lernen."

Für eine musikalische Laufbahn kann sich Celina Pollmer begeistern. "Aber ich habe schon bissel mitbekommen, wie schwer es ist, sich da durchzusetzen, wie viele talentierte Leute es gibt. Und der Beruf sollte einen ja auch ernähren." Vielleicht ist der Erzistar ein Schritt dahin.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...