Junge Leute verschönern Wände mit Graffiti

Domizil im Bürgerhaus am Postplatz in Aue soll mehr Farbe bekommen

Aue.

Mit Graffiti-Kunst wollen Jugendliche, die ihren Treff im Bürgerhaus Aue haben, ihr Domizil verschönern. Nachdem im Oktober vorigen Jahres eine Wand in der Wehrstraße in Aue künstlerisch gestaltet wurde, wenden sich die jungen Leute jetzt dem Jugendkeller zu.

Jana Kaube, Vorsitzende des Fördervereins Jugend-, Kultur- und Sozialzentrum Aue, erklärt, dass die Jugendlichen eigene Ideen für die Gestaltung entwickelt haben. "Diese haben wir Benjamin Knoblauch zukommen lassen, und er hat das Gesamtbild entworfen." Angeleitet von dem Graffitikünstler, der unter Garlix-Art bekannt ist, konnten die jungen Leute selbst Hand anlegen. Der 28-jährige Niederwürschnitzer sagt: "Die Motive spiegeln das wider, was Jugendliche gern machen. So ist unter anderem eine Billardplatte dabei. Es gibt aber auch Motive zu Sport, Skaten und Chillen."

Sascha Aurich

Aurichs Woche:Der „Freie Presse“-Sonntagsnewsletter von Sascha Aurich

kostenlos bestellen

Damit das Gesamtwerk nicht zu überladen wirkt, soll mit hellen Farben gearbeitet werden, so Knoblauch. Aktuell ist ein sehr dunkles Graffiti angebracht. Das neue wird seine volle Pracht erst entfalten, wenn es fertig gestellt ist. Bei rund 100 Quadratmetern Fläche kann das noch eine Weile dauern. Jeder Raum im Jugendkeller wird besonders gestaltet. "Es werden noch mehrere Aktionen folgen, bis wir alles fertig haben. Wir bleiben auf jeden Fall jetzt dran", sagt Jana Kaube, die Wert darauf legt, dass sich die Jugendlichen selbst einbringen, das Ganze zu schätzen wissen und sich zum Schluss wohlfühlen: "Wir setzen das um, was uns möglich ist."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...