Kein Feiertag zum Jubilieren

Die Andacht zur Sterbestunde Jesu begehen 150 Christen gemeinsam in Lengefelder Kirche. Chöre machen bei großen Anlässen gemeinsame Sache.

Lengefeld.

Karfreitag ist Feiertag, aber für die Christen keiner zum Jubilieren. Gedacht wird an diesem Tag der Kreuzigung Christi und des Martyriums, das er erlitten hat. In Lengefeld erfolgte dieses Gedenken mit einer Andacht zur Sterbestunde. "Es ist vollbracht" waren nicht nur die letzten Worte von Jesus Christus am Kreuz, sondern auch der Titel des Passionsgeschehens - für Sprecher, Chor, Instrumente und Orgel nach Motiven und mit Choralsätzen aus der Johannes-Passion von Johann Sebastian Bach in einer Bearbeitung des Bornaer Kirchenmusikdirektos Jens Staude. Dargeboten wurde es von den Kantoreien Pockau und Lengefeld sowie dem Instrumentalkreis Pockau/Lengefeld unter Leitung von Kantor Thomas Müller. Sprecher war Lukas Haugk. Die Orgel spielte Mirjam Schmutzler.

Das Wort Passion bezeichnet sowohl Leidenschaft als auch Begeisterung. Für Christen ist es untrennbar mit der Leidensgeschichte Jesu verbunden. Passion ist aber auch ein musikalisches Werk, in dem die Leidensgeschichte, die mit dem Palmsonntag vor fünf Tagen begonnen hat, dargestellt wird - wie in der Johannespassion, die am Freitag auszugsweise zu hören war.

Tino Moritz und Kai Kollenberg

Sachsen 2019:Der „Freie Presse“-Newsletter zur Landtagswahl von Tino Moritz und Kai Kollenberg

kostenlos bestellen

Das sei nicht einfach zu ertragen, nicht für die Zuhörer und schon gar nicht für die Sänger. "Es geht einem nahe und ist beklemmend", beschrieb Johannes Schönherr seine Gefühlswelt. Der Pockauer singt im Kirchenchor seiner Gemeinde und war genau so mit dabei wie Christfried Preißler. "Wir gedenken des Todes unseres Herrn Jesus Christus und der Schmerzen, die er erlitten hat", sagte der Pockauer.

Die Lengefelder und Pockauer Kirchenchöre machen bei großen Anlässen gemeinsame Sache. "Und heute ist so ein großer Anlass, denn der Karfreitag ist für uns ein wichtiger Tag", beschrieb Cornelia Kolbe dessen Bedeutung. Wenn sie die Lieder singe und die Texte höre, sei ihr das Geschehen immer präsent. Nach der intensiven Passionszeit steht mit dem Ostersonntag, der Auferstehung, wieder ein christlicher Feiertag an. Und der ist einer zum Jubilieren.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...