Kinder, Eltern und Großeltern entdecken alte Spiele neu für sich

Riesenmikado, Schlüsselangeln, Büchsenwerfen, Sackhüpfen und Riesenskilauf waren die Renner beim Kinder- und Familienfest in Olbernhau. Nicht nur die Jüngsten waren gefordert.

Olbernhau.

Zu einem Eldorado für Kinder hat sich am Sonntagnachmittag der Stadtpark in Olbernhau verwandelt. Die Jungen und Mädchen, aber auch Eltern und Großeltern gaben sich zum Kinderfest unter dem Motto "Alte Spiele neu gespielt" ein Stelldichein. Dazu hatten Einrichtungen wie das Musiktheater Da Capo, das Jugend- und Kulturzentrum Theater Variabel, das Jugendzentrum Kleinneuschönberg, die Stadtbibliothek, das Museum, das Haus der Begegnung sowie das Musikkorps der Stadt Olbernhau eingeladen. Mehr als 400 Besucher wurden laut Veranstalter gezählt. Die Kinder und Erwachsenen konnten sich zum Beispiel beim Riesenmikado, Schlüsselangeln, Büchsenwerfen, Sackhüpfen und Riesenskilauf beweisen.

Auch ein Memory gehörte dazu. Dort beobachtete Gabi Fischer ihre Töchter Leonie und Amelie. "Ich war bisher - bis auf eine Ausnahme - bei jedem der Kinderfeste dabei. Es war immer toll. Alles ist abwechslungsreich und interessant, nicht nur für die Kinder. Die Spiele heute wecken Erinnerungen an meine Kindheit, und wir haben viel zusammen erlebt", sagt Gabi Fischer, die damit das Anliegen des Festes anspricht: Kinder, Eltern, Großeltern und Verwandte sollen gemeinsam aktiv sein, Spaß haben und sich beschäftigen. Bei vielen Spielen mussten die Erwachsenen sogar helfen oder sich beteiligen - etwa beim blinden Füttern. Doreen Winke ließ sich von ihrem Sohn Malte, dem die Augen verbunden waren, mit Joghurt füttern. "Ein Riesenspaß", so Doreen Winke, die sich, wie andere auch, mit einem Regenponcho vor Flecken auf der Kleidung schützte. Neben ihr saß Ringo Reichelt, der sich von Nele Winke füttern lies. "Als Kind hatte ich das nicht gespielt. Vermutlich hat es den Kindern nun aber noch mehr Spaß gemacht als uns Erwachsenen", sagt Ringo Reichelt.


Mit dem Verlauf des Wochenendes zeigte sich Evelyn Meyer vom Jugend- und Kulturzentrum Theater Variabel zufrieden. "Am Samstagabend haben wir schon ein Openair mit der Band Bumerang veranstaltet, zu dem 150 Menschen kamen. Zum Fest am Sonntag gab es erstmals Livemusik mit Emily Zeise, die das Kinder- und Familienfest wunderbar musikalisch umrahmt hat. Im nächsten Jahr wird es bestimmt die 14. Auflage geben, dann wieder um den Kindertag am 1. Juni", sagt Meyer.

Über das Motto werde noch nachgedacht. "Aber uns fällt bestimmt etwas Passendes ein."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...