Kita, Schloßgasse, Vereinshaus: Gemeinde packt Großprojekte an

Drei Vorhaben stehen für 2019 auf der Prioritäten-liste von Neuhausen oben an. Das meiste Geld fließt in den Umbau der ehemaligen Mittelschule.

Neuhausen/Cämmerswalde.

Kindertagesstätte, Straßenbau und Vereinshaus: Das sind laut Neuhausens Bürgermeister Peter Haustein (parteilos) die drei Baumaßnahmen, die 2019 im Fokus stehen. Zwischen Planung und Umsetzung gestiegene Kosten für Baumaßnahmen und gedeckelte Fördermittel machen es nicht nur der Schwartenberggemeinde schwer, Projekte so umzusetzen, wie sie geplant waren.

Kindertagesstätte: Die Sanierung des Evangelischen Kinderhauses "Vier Jahreszeiten" muss bis Ende Mai fertig sein, so Haustein. Denn dann endet die Förderung, die die Finanzierung möglich gemacht hat. Es ist nach der Trauerhalle in Cämmerswalde, der Sanierung der Kindertagesstätte "Wirbelwind" und einigen anderen Maßnahmen das letzte Bauprojekt, das Neuhausen mithilfe des Förderprogramms "Brücken in die Zukunft" umsetzt. Aus Bundes- und Landesmitteln wurden damit Investitionen für die kommunale Infrastruktur in Sachsen zu 75Prozent gefördert. Im Haus "Vier Jahreszeiten" soll für insgesamt rund 95.000 Euro der Innenbereich saniert und eine Küche eingerichtet werden, wo es bisher nur eine Essenausgabe gab. Ein neuer Aufenthaltsraum für die Mitarbeiter und ein Mehrzweckraum für die Kinder ist ebenfalls vorgesehen. Außerdem werden die Fußböden erneuert, so der Bürgermeister. Die Arbeiten konnten bereits Mitte Januar beginnen. Ursprünglich sollte das Budget auch die Sanierung der Außenhaut einschließen, aber gestiegene Preise hätten diesem Plan einen Strich durch die Rechnung gemacht. Dafür muss die Gemeinde nun separat Fördermittel beantragen.

Straßenbau: Die Sanierung der Schloßgasse soll ebenfalls in diesem Jahr über die Bühne gehen. Derzeit befindet sich die Baumaßnahme in der Ausschreibung, so Haustein. Er hofft, im Februar den Auftrag vergeben zu können. Für rund 130.000 Euro soll die Straße eine Deckensanierung und eine Entwässerung erhalten, schadhafte Stellen sollen grundhaft ausgebaut werden. 80Prozent der Summe übernimmt das EU-Förderprogramm Leader. Wie Haustein im Amtsblatt mitteilt, wird die Erzgebirge Trinkwasser GmbH (ETW) parallel die Trinkwasserleitungen austauschen.

Vereinshaus: Beim derzeit wohl größten Umgestaltungsprojekt von Neuhausen gehen 2019 die Bauarbeiten im Inneren der ehemaligen Mittelschule weiter, die die Gemeinde seit 2017 zum Vereinshaus umbaut. "Dass das historische Gebäude weitergenutzt werden kann, ist auch moralisch für die Neuhausener wichtig", so der Bürgermeister. 2018 konnte für rund 240.000 Euro die Außensanierung mit Dach, Fassade und neuem behindertengerechten Zugang abgeschlossen werden. "Jetzt läuft die Ausschreibung für den Innenausbau", sagt Hau-stein. Geplant ist die Grunderneuerung der Elektrik, der Umbau der Heizungsanlage, die laut Bürgermeister zu groß und zu alt für eine Weiterbenutzung ist, ein Lift über vier Etagen sowie die Sanierung der Flurbereiche. Haustein rechnet mit Gesamtkosten von rund 450.000 Euro. 150.000 Euro hatte Neuhausen aus dem Leader-Programm für das Projekt bekommen. "Bei der Beantragung waren die Fördermittel noch in dieser Höhe gedeckelt", erklärt Haustein. Ursprünglich hatte die Gemeinde mit 310.000 Euro Gesamtkosten gerechnet. "Deshalb müssen wir es Stück für Stück angehen. Wir versuchen, es 2019 zu stemmen." Spätestens 2020 soll das Vereinshaus fertig sein. Die Zimmer gestalten die Vereine selbst.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...