Klitscher im Akkord gedreht

In Leinöl ausgebacken waren sie wieder der Renner beim Erntefest in Lauta. 13 Eimer voller Teig wurden angerührt.

Gisela und Stephan Beer aus Marienberg hatten bei der Versorgung der Gäste des 13. Ernte- und Heimatfestes in Lauta alle Hände voll zu tun.

Von Dirk Trautmann

Das Dorf ist zwar klein, der Dorfverein dafür umso rühriger. Ein Beispiel dafür ist das Erntefest, dessen 13. Auflage am Samstag in Lauta gefeiert wurde. Im Mittelpunkt standen erneut die Kartoffelernte, die vielen Traktoren, andere landwirtschaftliche Gerätschaften - und natürlich wieder Kartoffelklitscher. Die fleißigen Frauen des Heimatvereins hatten 13 Eimer voller Teig vorbereitet.

Das Ausbacken der "Ardäpplklitscher", die einmal mehr besser weggingen als die berühmten Semmeln, lag in den bewährten Händen von Gisela und Stephan Beer. "Wir machen das mittlerweile das fünfte Jahr", sagte der Marienberger, der eifrig einen Klitscher nach dem anderen wendete. Seine Ehefrau verriet, dass er am heimischen Herd indes nicht so fleißig sei. "Das macht er hier nur wegen der Leute", sagte Gisela Beer lachend.

Für Kurzweil sorgten außerdem eine Oldtimertour, die Präsentation historischer Ernte- und Holzspalttechnik sowie eine Strohhüpfburg für Kinder. Für eine Schätzung der Besucherzahl sah sich Ramona Fritzsche außerstande. "Es ist ein ständiges Kommen und Gehen. Viele fahren auch zum Leinölfest nach Pockau und dann zu uns", so die Vorsitzende des Dorfvereins Lauta weiter. Dass die Region sehr gut zwei Feste an einem Wochenende verträgt, zeigten die nicht nachlassenden Besucherströme.

0Kommentare Kommentar schreiben