Kompost-Tee verhilft Kürbis zu Riesenwachstum

In Schindelbach hat sich Ronny Neubert den dritten Titel gesichert. Doch der Mann aus Niederschmiedeberg ist nicht ganz zufrieden: Sein Gewächs hat die 300-Kilo-Marke verpasst.

Schindelbach.

Neben Kreativität und scharfen Werkzeugen ist am Wochenende beim dritten Kürbisfest in Schindelbach vor allem Gewicht gefragt gewesen. Insgesamt zwölf Züchter, und damit sechs weniger als noch 2019, traten am Samstag mit ihren Riesenkürbissen bei der von Tino Schott und seinem Team organisierten Veranstaltung an, um den Kürbiskönig zu ermitteln.

Den Titel konnte sich zum dritten Mal in Folge der Niederschmiedeberger Ronny Neubert sichern. Sein Kürbis der Sorte Atlantic-Giant verwies die Konkurrenz mit einem Gewicht von 272,9 Kilogramm bei einem Umfang von 3,34 Metern in die Schranken. "Mit dem Triple habe ich geliebäugelt. Ganz zufrieden bin ich aber nicht, denn ich wollte die 300-Kilo-Marke knacken", so Ronny Neubert, der im nächsten Jahr einen neuen Anlauf nehmen will. Am Sonntag, als die Riesenkürbisse geschlachtet und die Kerne verteilt wurden, gab der Schindelbacher Kürbiskönig dann auch ein paar seiner Tricks für große Kürbisse preis: "Möglichst früh im Jahr anfangen und die Pflanzen im beheizten Zelt ziehen, dauernd bewässern und einen aus Mikroorganismen selbst hergestellten Kompost-Tee als Nahrung geben", so Ronny Neubert.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.