Ministerpräsident geht jetzt auf Hightech-Sohlen

Hartmut Funke führt eine kleine Stickerei in Eibenstock. Eine ungewöhnliche Idee brachte ihr weltweit Aufmerksamkeit.

Eibenstock.

Zu einem eher ungewöhnlichen Firmenbesuch ist gestern Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) in der Funke Stickerei GmbH in Eibenstock gewesen. Er holte sich dort vier Paar Einlegesohlen ab. Das sind nicht irgendwelche Schuheinlagen, sondern Hightech-Produkte. Auf sie aufmerksam geworden ist Kretschmer durch die Online-Kickstarter-Kampagne des Unternehmens. Mit dieser hatten die Eibenstocker im Herbst vergangenen Jahres Unterstützer für den Start ihres Airsole-Projektes gesucht. In sechs Wochen, so das Ziel, sollten mit deren Hilfe 10.000 Euro zusammenkommen. Am Ende waren es 12.000 Euro und die Produktion konnte starten. Ende März begann die Auslieferung.

Geschäftsführer Hartmut Funke erklärte Kretschmer die Funktionsweise der Sohlen: "Grundlage ist ein besticktes Abstandsgewebe. Darauf haben wir ein Patent." Das Material ist atmungsaktiv, wirkt stoßdämpfend, stimuliert die Muskulatur und regt die Durchblutung an. Neben Airsole fresh gibt es noch die Produktvariante Infrared mit einer Wärme speichernden Sohle dank des eingearbeiteten Infrarot-Polyestergarns.

Für sein neues Produkt hat das Unternehmen zahlreiche Privatkunden interessieren können, aber auch Großabnehmer. Die meisten Unterstützer kamen dabei aus dem Ausland, sagte Vertriebsleiterin Anke Scheibner. Sie erzählte auch davon, wie der Besuch Kretschmers zustande kam: "Ich hatte mitbekommen, dass da einer bestellt hatte, der wie unser Ministerpräsident heißt, und der wohnte auch noch in Dresden. Er wollte die Sohlen persönlich abholen." Nun sagte der Besucher aus Dresden, dass ihn fasziniert habe, wie sich das Unternehmen mit seiner Kickstarter-Kampagne im Internet präsentiert habe. "Das hat mir so viel Mut gemacht. So sind wir Sachsen, so wollen wir sein und wir sind stolz darauf und tragen das nach außen", sagte er dazu. Seit Kurzem gibt es auch auf "So geht Sächsisch", der Internet-Kampagne des Freistaates, einen Beitrag zur Kickstarter-Kampagne und den Kurzfilm.

Kretschmer schaute sich in der Stickerei um, in der auch die klassischen Stickereien als Tischwäsche oder als Logo auf T-Shirts, Fahnen, Wimpel und Mützen auf den großen Maschinen gefertigt werden. Bei Vanessa Stöcker, Lehrling zum Produktgestalter im Textilbereich, konnte er sehen, dass jetzt schon wieder für das Weihnachtsgeschäft produziert wird.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...