Mitstreiter packen im Club selbst beim Renovieren mit an

Der Zöblitzer Jugendclub "Halb sechse" wird 30. Das soll am Wochenende gefeiert werden - unter anderem mit böhmischer Blasmusik.

Zöblitz.

Nicht nur zum Feiern trifft sich der Zöblitzer Jugendclub mit dem recht ungewöhnlichen Namen "Halb sechse", sondern auch zum Arbeiten. Bei zwei Arbeitseinsätzen haben die Mitglieder den 30. Geburtstag der Interessengemeinschaft vorbereitet, der am Wochenende gefeiert werden soll. Doch zuvor galt es noch die Wände zu streichen, Holz zu hacken, die Fotowand aufzufrischen und die Dachrinne zu bauen.

Erst vor kurzem haben die Frauen und Männer um Steffen Schubert zudem die Fassade erneuert. Etwa 3000 Euro erhielt der Club dafür von der Stadt. Geputzt und gestrichen haben die Mitglieder selbst. Das ist wie in vielen anderen Jugendclubs auch kein Problem. Schließlich befinden sich unter den Mitgliedern jede Menge Handwerker verschiedener Fachrichtungen.

Sportlich hat der Club einiges zu bieten. So nimmt er regelmäßig an Fußball- und Volleyballturnieren der Region teil. Auch nach 30 Jahren sind einige Besucher von damals heute noch regelmäßig zu Gast, wie Steffen Schubert berichtet. Das liegt an der familiären Atmosphäre, vermutet er. Bis zu 50 Leute aus Zöblitz und Ansprung kommen im Club zusammen. Etwa 20 davon bilden den harten Kern. Dabei sind die Männer ganz klar in der Überzahl. Lysan Melzer zählt zu den Frauen, die sich nicht nur regelmäßig im Jugendclub sehen lassen, wenn es etwas zu feiern gibt, sondern auch mitmachen. Die Teilnahme an den Arbeitseinsätzen ist für sie selbstverständlich.

Zur Namensgebung: Meistens kommen die ersten Clubfreunde gegen halb sechs am späten Nachmittag vorbei, um gemeinsam ein Feierabendbier zu genießen. Daher der Name. In seinem Logo befindet sich auch der schwarze Bär, der einst zum Zöblitzer Stadtwappen gehörte.

Die Vorbereitungen auf das kommende Festwochenende laufen seit Anfang Februar dieses Jahres. Der Startschuss fällt morgen mit dem besagten Halb-sechse-Bier. Am Samstag gibt es ein buntes Familienprogramm, bei dem auch ein Wettbewerb ausgetragen wird. Dabei werden die stärksten Besucher ermittelt. Zu den Disziplinen gehören der im Club beliebte Gullydeckelweitwurf und das Lkw-Ziehen. Anmeldungen sind nicht notwendig. Am Abend gibt es Live-Musik mit der Coco-Band. Am Sonntag lädt der Club am Vormittag zum Frühschoppen mit böhmischer Blasmusik ein. Dafür hat er die Pichlovanka-Kapelle engagiert.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...