Musikalisches Kontrastprogramm lockt reichlich 550 Gäste in die Stadthalle

Musik, die kaum gegensätzlicher sein kann, haben am Wochenende mehr als 550 Menschen in der Marienberger Stadthalle erlebt. Zum zehnten Mal in Folge hieß es zunächst am Freitagabend "Marienberg metallisch", wobei Fans der härteren musikalischen Gangart voll auf ihre Kosten gekommen sind. Drei Bands heizten reichlich 350 Besuchern mit kreischenden Gitarren und wummernden Schlagzeugen ein. Zuerst standen Made by Zero auf der Bühne (Foto rechts). Für die Tschechen war es nicht nur das erste Konzert in Marienberg, sondern sogar das erste in Deutschland. Danach präsentierten sich Walking Beyond und Turbokill, beide aus Annaberg-Buchholz. Konzertbesucher schwangen bis in die frühen Morgenstunden hinein die Köpfe. Vergleichsweise ruhige Klänge hörten Sonntagnachmittag bei "Marienberg heimatlich" rund 200 Menschen (Foto links). An gedeckten Tafeln genossen sie in der Stadthalle gleichzeitig Kaffee und Kuchen. Auf der Bühne erfreuten das Duo Aaflug aus Annaberg-Buchholz, die Bimmelbah' Musikanten aus Lauenstein und s' Bersch'l un de Lis' aus Drebach mit Stücken erzgebirgischer Mundart und deutschen Volksliedern ihr Publikum. "Beide Veranstaltungen haben sich sehr gut etabliert und gehören zum festen Bestandteil des kulturellen Angebots in der Bergstadt", sagte Jörg Zander von der Stadtverwaltung. (faso)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.