Nach Angriff: Polizei wertet Videos aus

Ermittler haben konkrete Spur und prüfen Zusammenhang

Reitzenhain.

Nach der Attacke auf einen tschechischen Händler von Autoteilen im Grenzort Reitzenhain am zurückliegenden Wochenende hat die Polizei die Ermittlung zu den Tätern und den Hintergründen aufgenommen. Dazu werden Aufnahmen einer Überwachungskamera ausgewertet, die der betroffene Unternehmer im Gebäude installiert hatte. Wie die Polizei am Dienstag auf Nachfrage bestätigte, gehen die Beamten dabei einer konkreten Ermittlungsrichtung nach. Auch werde ein Zusammenhang mit weiteren Angriffen, die sich in der Vergangenheit gegen den Händler richteten, in die Arbeiten mit einbezogen. Weitere Details kann die Polizei nicht nennen, da es sich um eine laufende Ermittlung handele, so Sprecherin Jana Ulbricht.

Zwischenzeitlich waren weitere Vorfälle gegen den Autoteile-Händler bekannt geworden. So berichtete der Vertreter des Unternehmers und Ansprechpartner vor Ort, Marcel Novak, dass es bereits in der Vergangenheit Angriffe auf Angestellte gegeben hätte. Das Auto eines Mitarbeiters sei in Tschechien angezündet worden. Das Fahrzeug eines weiteren Angestellten sei ebenfalls manipuliert worden, sodass es während der Fahrt in Brand geriet. Auch er habe das Überwachungsvideo durchgesehen, aber keine Person erkennen können, so Novak.

An dem Gebäude, auf das am zurückliegenden Woche mit Stahlkugeln geschossen worden war, ist bei der jüngsten Attacke laut Polizei Sachschaden in Höhe von rund 5000 Euro entstanden. Eigentümer und Vermieter Thomas Drilltzsch will zunächst von einem Austausch der Schaufensterscheiben oder zusätzlichen Schutzmaßnahmen absehen. "Es bringt nichts, sich zu verbarrikadieren", so Drilltzsch. (mit jwen)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.