Nach Bombendrohung am Amtsgericht Marienberg: Weißes Pulver wird noch untersucht

Marienberg.

Nach der Bombendrohung vom 30. Juni am Marienberger Amtsgericht ist das unbekannte weiße Pulver noch immer nicht identifiziert. "Es liegen noch keine abschließenden Ergebnisse vor. Die Laboruntersuchung kann durchaus auch noch einige Zeit in Anspruch nehmen", teilt Doreen Göhler von der Polizei mit. Weitere Auskünfte zu möglichen Hinweisen auf den Täter könnten aufgrund laufender Ermittlungen nicht erteilt werden, ergänzt die Polizeihauptkommissarin. Im Amtsgericht war ein Schreiben eingegangen. Darin drohte der Verfasser, das Gebäude zu sprengen. Dem Brief beigefügt war zudem eine weiße Substanz. Nach einem Großeinsatz gab es schließlich Entwarnung. (rickh)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.