Nach Seiffen soll Heidersdorf neuen Vertrag absegnen

Gemeinschaftsvereinbarung steht auf der Tagesordnung im Gemeinderat am heutigen Donnerstagabend

Seiffen/Heidersdorf/Deutschneudorf.

Die Gemeinderäte von Seiffen haben vorgelegt. Die Volksvertreter aus Heidersdorf sollen am heutigen Donnerstagabend nachziehen und eine neue Gemeinschaftsvereinbarung für die Verwaltungsgemeinschaft beschließen, die die zwei Dörfer gemeinsam mit Deutschneudorf bilden.

Seit Jahren fordert die Rechtsaufsicht einen neuen Vertrag, der als gesetzliche Grundlage für die Zusammenarbeit der drei Kommunen im Spielzeugwinkel gilt. Nach Streitigkeiten zwischen Seiffens Bürgermeister Martin Wittig und Deutschneudorfs Amtskollegin Claudia Kluge (FDP) konnten sich Vertreter der drei Gemeinden jüngst im gemeinsamen Ausschuss auf eine neue Vereinbarung einigen. Damit diese auch Gültigkeit erlangt, müssen die drei Gemeinderäte den Entwurf genehmigen. Vor anderthalb Wochen segneten die Seiffener Volksvertreter das Papier bereits ab. Nun sollen die Heidersdorfer Räte ebenfalls die neue Vereinbarung beschließen. Der Deutschneudorfer Gemeinderat saß diesen Montag zwar zusammen. Auf der Tagesordnung stand der Beschluss jedoch nicht. Warum, das lässt Claudia Kluge auf Nachfrage unbeantwortet. Das Landratsamt hat den drei Gemeinden bis Mitte Oktober Zeit gegeben. (rickh)

Der Gemeinderat Heidersdorf trifft sich am heutigen Donnerstag, 19 Uhr im Landhotel "Quelle".

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.