Nächste Schule mit Coronafall

Ein Schüler aus der Evangelische Schulgemeinschaft Erzgebirge ist positiv auf Covid-19 getestet worden. 30 Schüler und 4 Lehrer müssen in Quarantäne. Gute Nachrichten gibt es aus Marienberg.

Marienberg/Zschopau.

Ein Schüler des Gymnasiums der Evangelischen Schulgemeinschaft Erzgebirge Annaberg-Buchholz (EGE) ist positiv auf das Sars-CoV-2-Virus getestet worden. Das hat das Landratsamt am gestrigen Freitag mitgeteilt. "Daraufhin sind die unmittelbaren Mitschüler sowie ein Teil des Lehrerkollegiums, die als direkte Kontaktpersonen gelten, unter Quarantäne gestellt worden", sagt Stefan Pechfelder von der Pressestelle des Kreises. Dies betrifft 30 Achtklässler sowie 4 Lehrer, erklärt Schulleiter Holger Schieck. Sie sollen nun getestet werden. "Die Tests werden aber nicht vor Montag erfolgen", so Pechfelder.

Nach dem Gymnasium in Marienberg am Mittwoch und der Nexö-Oberschule Zschopau am Donnerstag ist das EGE in dieser Woche die dritte Schule der Region, in der ein Corona-Fall aufgetreten ist. Dass es am EGE nur 34 Personen trifft, die in Quarantäne müssen, ist dem Umstand geschuldet, dass der positiv getestete Schüler am Montag das letzte Mal das Gymnasium besucht hat, sagt Schieck. Mit seinem Test habe sich der Schüler bis zum Vorliegen des Ergebnisses freiwillig in Quarantäne begeben.

Gute Nachrichten derweil aus Marienberg, wo sich eine Lehrkraft des Gymnasiums mit Covid-19 infiziert hat. Alle Lehrer, die sich am Donnerstag bis 14.30 Uhr an der Teststation auf dem Schulhof testen ließen, haben ein negatives Ergebnis erhalten. "Das betrifft etwa 90 Prozent der 50 Lehrer. Eine frohe Botschaft", sagt Schulleiter Enrico Huth. Die weiteren Testergebnisse werden bis Montag erwartet.

Dann werden Mitarbeiter des Gesundheitsamts auch auf dem Schulhof der Nexö-Oberschule eine Teststation aufbauen und bei allen 63 betroffenen Schülern der Klassenstufen 5, 6 und 10 einen Abstrich entnehmen. "Die Lehrer sind am Freitag komplett getestet worden", sagt der stellvertretende Schulleiter Nils Schindler. Die am Coronavirus erkrankte Lehrkraft befinde sich nach leichten Erkältungssymptomen auf dem Weg der Besserung. Die Aufregung in der Schule halte sich in Grenzen, so Nils Schindler.

Bezogen auf den gesamten Kreis wurden am gestrigen Freitag 6 neue Corona-Fälle für die zurückliegenden 24 Stunden gemeldet. Damit stieg die Gesamtanzahl auf 680 an. Zudem befinden sich 462 Personen unter angeordneter Quarantäne.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.