Nächste Stadt setzt auf weniger Papier

Nach Marienberg bietet auch Pockau-Lengefeld Ratsunterlagen in elektronischer Form an

Pockau-Lengefeld.

Umweltschutz und Nachhaltigkeit sollen künftig auch bei der Arbeit des Pockau-Lengefelder Stadtrats größere Beachtung finden. Denn die Stadt will ab sofort bergeweise Papier sparen. Darüber waren sich die Volksvertreter in ihrer jüngsten Sitzung einig. Ab sofort sollen die Kommunalpolitiker alle Ratsunterlagen auf Wunsch auch in elektronischer Form erhalten. "Das spart Papier, Arbeit und Kosten", sagte Bürgermeister Ingolf Wappler (CDU).

Die Stadträte segneten die zwei dafür benötigten Beschlüsse einstimmig ab. So wurden die Geschäftsordnung des Gremiums sowie die Satzung über die Entschädigung für ehrenamtliche Tätigkeit entsprechend geändert. Räte, die künftig ausschließlich die digitale Variante nutzen, sollen eine zusätzliche Entschädigungspauschale bekommen.

Pockau-Lengefeld ist dabei die nächste Stadt, die auf weniger Papier setzt. Im Februar hatten bereits die Marienberger Stadträte entschieden, alle Ratsunterlagen auch elektronisch anzubieten. Der Erzgebirgskreis handhabt es für den Kreistag schon länger so, um Beschlussvorlagen, Niederschriften und sonstigen Informationen digital übermitteln zu können. (rickh)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.