Oberschule hat nun eine eigene Turnhalle

Rund 3,1 Million Euro kostete der neue Anbau. Nun wurde er eingeweiht. Doch alle Platzprobleme sind noch nicht gelöst.

Olbernhau.

Freude in Olbernhau: Erstmals in ihrer 119-jährigen Geschichte hat die Oberschule eine eigene Turnhalle. Am gestrigen Freitag wurde der 3,1 Millionen Euro teure Anbau mit einer Nutzfläche von 1200 Quadratmetern eingeweiht.

In dem Gebäudeteil findet sich nicht nur eine Einfeldturnhalle, die den Schülern vielfältige Sportmöglichkeiten bietet. In den vergangenen Monaten, Baustart war im September 2017, entstanden zudem mehrere Fachkabinette. So gibt es unter anderem zwei Kabinette für Technik, ein Nähkabinett, eine Schülerküche und einen Proberaum für Musik.


Schulleiter Uwe Klaffenbach bezeichnete den mit Fördergeld (zwei Drittel der Kosten) und Eigenmitteln realisierten Neubau als einen Traum. "Damit haben wir Rahmenbedingungen an unserer Schule, die in der Region fast einzigartig sind", schwärmte er. Sportunterricht könne nun viel effektiver gestaltet werden. Uwe Klaffenbach: "Bisher war es nicht möglich, einzelne Sportstunden zu geben, weil der Weg zur Löser-Turnhalle zu weit war."

Mit den Räumen des Neubaus entspannt sich auch der Bedarf an Klassenzimmern, wenngleich angesichts der steigenden Schülerzahlen dennoch zu wenige vorhanden sind. So hatte die Schule gegenüber der Stadt den Wunsch geäußert, dass zusätzliche Klassenzimmer geschaffen werden sollten. Derzeit wird geprüft, wie sich das umsetzen lässt. "Wir haben derzeit 550 Schüler in 23 Klassen. Bis auf die drei zehnten Klassen sind wir vierzügig. Mehr Schüler verkraften wir nicht", sagte Klaffenbach, der eine Begrenzung der Zugangszahlen nicht ausschließt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...