Olbernhau rüstet sich gegen Hochwasser

An fünf Stellen werden Schutzanlagen errichtet. Während des Baus gibt es auch Einschränkungen beim Parken.

Olbernhau.

Die Landestalsperrenverwaltung (LTV) setzt den Bau von Hochwasserschutzanlagen an der Flöha in Olbernhau fort. Nach eigenen Angaben soll ab den kommenden Wochen an insgesamt fünf neuen Abschnitten gebaut werden. In einer Mitteilung informiert die LTV darüber, dass die Landesdirektion Sachsen den vorzeitigen Baubeginn genehmigt habe.

Der gesamte Bereich, an dem entlang der Flöha bereits seit 2014 gesichert wurde, erstreckt sich drei Kilometer durch die Stadt. Er reicht von der Brücke Wiesenstraße bis zum ehemaligen Blechwalzwerk an der Grünthaler Straße. Die ersten Bauarbeiten der neuen Teilabschnitte haben laut LTV im Juli begonnen. Voraussichtlich Mitte 2020 soll der letzte fertig werden. Rund acht Millionen Euro koste das ganze Projekt. Es werde mit Geld aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) finanziert.

Zu den neuen Bauabschnitten zählen ein rund 330 Meter langer Bereich unterhalb der Alten Seilerei. Dort wird der Deich instand gesetzt und bis Juli kommenden Jahres erhöht. Auch der Dörfelbach ist betroffen. Dort, im Rückstaubereich der Flöha, sollen neue Hochwasserschutzmauern entstehen. Der Bauabschnitt ist etwa 110 Meter lang und soll im Mai 2019 fertig sein. Gleiches gilt für den Flöha-Abschnitt zwischen Marktbrücke und Kegelbrücke. Dort sollen 250 Meter lange Schutzanlagen gebaut werden. Neue Hochwasserschutzwände sollen außerdem zwischen der Obermühlenbrücke und der Brücke Unterer Flöhaweg auf rund 450 Metern sowie oberhalb des Heinrich-Heine-Weges auf etwa 250 Metern entstehen. Dort soll jeweils auch das Gelände erhöht werden.

Die Bauarbeiten finden nach Angaben der LTV weitgehend auf privaten Grundstücken und im Gewässer statt. Bei Gebäuden, die unmittelbar an der Flöha stehen, werden Schutzmauern davor errichtet und nicht direkt mit dem Gebäude verbunden. Die LTV verspricht, dass während der Schonzeit der Bachforelle von Oktober bis April nur in abgetrennten Bereichen innerhalb des Gewässers gebaut werde. Zu Straßensperrungen komme es im Zuge der Bauarbeiten nicht. Aber: Der Tivoli-Parkplatz an der Flöha werde bis Dezember 2019 gesperrt. Olbernhaus Bauamtsleiter Stefan Procksch verweist jedoch auf den neuen Parkplatz auf der Westseite des Tivolis. Dort gebe es ausreichend Platz.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...