Olbernhau und Seiffen investieren in Museen

Stadt und Gemeinde erhalten Fördermittel aus Bundesprogramm - Baubeginn noch offen

Olbernhau/Seiffen.

Die Gemeinde Seiffen und die Stadt Olbernhau investieren in die Sanierung ihrer Museen. Demnach ist vorgesehen, dass im Seiffener Freilichtmuseum eine Welle des Wasserrads im Sägewerk ersetzt werden soll. In der Olbernhauer Einrichtung stehen Malerarbeiten an. Zudem werden die Innenbeleuchtung ausgetauscht und das naturkundliche Schaudepot umgestaltet.

Für beide Projekte erhalten die Kommunen Fördermittel aus einem Bundesprogramm, teilt CDU-Bundestagsabgeordneter Alexander Krauß mit. Die Förderhöhe beträgt 75 Prozent, ergänzt Seiffens Bürgermeister Martin Wittig (CDU). Für das 20.000 Euro teure Vorhaben bekommt die Gemeinde 15.000 Euro.

Der entsprechende Bauauftrag sei allerdings noch nicht vergeben. Wann genau der Austausch der Welle am Wasserrad erfolgt, sei noch unklar, so Wittig. Analog ist ebenfalls der Baubeginn in Olbernhau offen. Die Sanierungsarbeiten werden mit 13.850 Euro bezuschusst. Im Erzgebirge gebe es eine Vielzahl wunderbarer Heimatmuseen, die erhalten und weiterentwickelt werden sollten, sagt Krauß. Schon im Juni erhielt das Museum Saigerhütte in Olbernhau eine Bundesförderung von 25.000 Euro. (rickh)

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.